Wanderer stürzt steilen Hang herunter und prallt gegen Baum: Bergwacht muss anrücken

Bad Schandau/Rathen - Gleich zwei Wander-Unfälle ereigneten sich am gestrigen Donnerstagnachmittag im Nationalpark Sächsische Schweiz. Sie endeten beide in der Klinik.

Die Bergwacht von Bad Schandau musste am gestrigen Donnerstag zu zwei Unfällen ausrücken. (Archivbild)
Die Bergwacht von Bad Schandau musste am gestrigen Donnerstag zu zwei Unfällen ausrücken. (Archivbild)  © Marko Förster

Wie die Bergwacht von Bad Schandau auf TAG24-Nachfrage mitteilte, war ein 72-Jähriger gegen 14 Uhr auf der Domstiege bei den Affensteinen unterwegs.

Während der Wanderung stolperte der Mann, rollte einen fünf bis sieben Meter steilen Hang herunter und prallte gegen einen Baum. "Er konnte den Abstieg jedoch mithilfe seiner Begleitung noch fortsetzen und wurde auf halber Strecke dann von der Bergwacht empfangen sowie medizinisch versorgt", erklärte Bereichsleiter Jens Berger (53).

Anschließend sei der Wanderer ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er hätte mittel-schwere Verletzungen erlitten.

Zehntausende fordern: Gebt uns endlich Bildungsurlaub in Sachsen!
Sachsen Zehntausende fordern: Gebt uns endlich Bildungsurlaub in Sachsen!

Kurze Zeit später mussten die Rettungskräfte zu einem weiteren Einsatz ausrücken. Nahe der Basteibrücke war ein Junge (12) bei einem Schulausflug auf einem Wanderweg gestürzt. Er verletzte sich leicht am Knie, konnte jedoch noch bis zum Amselsee absteigen, um von dort in die Klinik gebracht zu werden.

Wie Jens Berger ausführte, sei die aktuelle Woche vor den Sommerferien trotz der zwei Vorfälle bislang ohne hohes Unfall-Aufkommen verlaufen. "Es ist erstaunlich ruhig, obwohl derzeit viele Wanderer unterwegs sind."

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Sächsische Schweiz: