Abriss! Sebnitz schafft Platz für den Tag der Sachsen

Sebnitz - Eine Stadt räumt auf: Das ostsächsische Sebnitz ist Gastgeber für den Tag der Sachsen im kommenden Jahr. Dafür gibt es noch allerhand zu tun. Die Sebnitzer nutzen die Chance, längst überfällige Bauruinen abzureißen.

Sebnitz-OB Ronald Kretzschmar (42) freut sich auf den Tag der Sachsen. Und schafft Platz dafür.
Sebnitz-OB Ronald Kretzschmar (42) freut sich auf den Tag der Sachsen. Und schafft Platz dafür.  © Marko Förster

"Mit dem Abbruch einiger ruinöser Gebäude sollte eine lange Odyssee zu Ende gehen", so Oberbürgermeister Ronald Kretzschmar (42) zu TAG24.

Ganz oben auf seiner Liste: ein Mehrfamilienhaus auf der Hertigwalder Straße. 1899 erbaut, steht es seit gut 23 Jahren leer. Mittlerweile sind Zwischendecken eingebrochen, rot-weiße Absperrzäune schützen Fußgänger davor, von Dach- oder Fassadenteilen erschlagen zu werden. Der Freistaat fördert den Abriss mit bis zu 90 Prozent.

"Chancen erschließen" prangert über der verlassenen Dienstleister-Zeile in der Langen Straße.

Nach schwerem Unwetter in Sachsen: Gesundheitsamt warnt vor Trinkwasser
Sachsen Nach schwerem Unwetter in Sachsen: Gesundheitsamt warnt vor Trinkwasser

Seit Juli 1990 arbeitet keiner mehr darin. Mit Mitteln aus dem "Stadtumbau Ost"-Topf soll nach dem Abriss eine Grünanlage entstehen.

Seit der Wende arbeitet hier auf der Langen Straße keiner mehr.
Seit der Wende arbeitet hier auf der Langen Straße keiner mehr.  © Steffen Füssel

Der Platz der Haidenmühle geht zurück an Mutter Natur

Das Haus ist mittlerweile zur Gefahr für Passanten geworden.
Das Haus ist mittlerweile zur Gefahr für Passanten geworden.  © Steffen Füssel

Außerdem fällt die Haidemühle und die ehemalige Gaststätte im Beuthenfall den Abrissbirnen zum Opfer. Beide stehen seit Anfang der 1990er-Jahre leer.

Während im Beuthenfall aus dem alten Bettenhaus ein neues Hotel entstehen könnte, wird der Platz der 1592 errichteten Haidemühle der Natur zurückgegeben.

Auch sonst laufen die Festtagsvorbereitungen schon jetzt auf Hochtouren. "Neben den organisatorischen Vorbereitungen haben parallel Händler, Vereine und Künstler angefragt, um ein entsprechendes Programm aufzubauen", so Kretzschmar weiter.

Blick in die abzureißende Haidemühle im Kirnitzschtal.
Blick in die abzureißende Haidemühle im Kirnitzschtal.  © Mike Jäger

In diesem Jahr wird es übrigens keinen Tag der Sachsen geben. Es hatte sich niemand gefunden, der die Großveranstaltung ausrichten will.

Titelfoto: Fotomontage: Marko Förster//Steffen Füssel//Mike Jäger

Mehr zum Thema Sachsen: