Trotz Krise: Weihnachtsmärkte in Sachsen waren gut besucht

Dresden - Unsicherheit infolge der Energiekrise hat die Sachsen in diesem Jahr nicht von einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt abgehalten.

Der Leipziger Weihnachtsmarkt: Laut Marktamt-Angaben schlenderten mehr als zwei Millionen Besucher über den Marktplatz.
Der Leipziger Weihnachtsmarkt: Laut Marktamt-Angaben schlenderten mehr als zwei Millionen Besucher über den Marktplatz.  © Jan Woitas/dpa

Der Markt in Leipzig sei besonders an Wochenenden gut besucht gewesen, teilte die Stadt auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Insgesamt rechne das Marktamt mit einer Gesamtbesucherzahl von "leicht über zwei Millionen", sagte Amtsleiter Walter Ebert am Montag.

Damit liege 2022 etwas hinter 2019: Damals besuchten demnach rund 2,3 Millionen Menschen den Leipziger Weihnachtsmarkt. 2020 und 2021 war er wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

US-Panzer rollen nachts in Sachsen ein: Was ist da los?
Sachsen US-Panzer rollen nachts in Sachsen ein: Was ist da los?

Auch die Städte Chemnitz und Annaberg-Buchholz (Erzgebirgskreis) zeigten sich zufrieden mit der Zahl der Besucherinnen und Besucher ihrer Weihnachtsmärkte.

So sei der Chemnitzer Markt beispielsweise zur traditionellen Bergparade Ende November überdurchschnittlich gut besucht gewesen.

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause habe es Besucherinnen und Besucher aus nah und fern auf den erzgebirgischen Markt gezogen. Die genaue Besucheranzahl werde jedoch nicht erfasst, hieß es.

Auch in Chemnitz wurde der Weihnachtsmarkt gut besucht.
Auch in Chemnitz wurde der Weihnachtsmarkt gut besucht.  © Haertelpress

Weniger Touristen in Dresden, dennoch gut besuchter Striezelmarkt

Auf dem Dresdner Striezelmarkt waren in diesem Jahr weniger Touristen zu beobachten, dennoch seien die Besucherzahlen gut.
Auf dem Dresdner Striezelmarkt waren in diesem Jahr weniger Touristen zu beobachten, dennoch seien die Besucherzahlen gut.  © Jan Woitas/dpa

Auch in Annaberg-Buchholz seien die Besucherinnen und Besucher nicht gezählt worden, sagte eine Sprecherin der Stadt.

Unabhängig von den Zahlen seien aber grundsätzlich alle - Besucher sowie Händler - froh darüber gewesen, dass der Markt nach zweimaligem Ausfall wieder stattfinden konnte.

Auf den Weihnachtsmärkten an der Festung Königstein im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und auf dem Neumarkt in Dresden seien Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr oft auch mehrfach gekommen, haben sich Zeit zum Verweilen genommen, sagte eine Organisatorin der dpa. Die Besucherzahlen seien gut.

Lieber bei AfD-Treff: Pirnas neuer OB schwänzt ersten Arbeitstag
Sachsen Lieber bei AfD-Treff: Pirnas neuer OB schwänzt ersten Arbeitstag

Merkbar sei allerdings, dass in diesem Jahr weniger Touristinnen und Touristen nach Dresden kommen. "Deshalb wird jetzt gegen Ende auch weniger verkauft", so die Sprecherin.

Dennoch werde der Markt in diesem Jahr auch zwischen den Jahren öffnen: "Schauen wir mal, wer da noch so kommt."

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: