Unfassbar grausam! Kleiner Hund in Sachsen misshandelt und lebendig unter Müll begraben

Ostrau/Leipzig - Was müssen das für grausame Menschen sein? In Nordsachsen ist am Samstag ein misshandelter Hund gefunden worden, der wohl bei lebendigem Leib mit Müll begraben worden ist.

Der kleine Eddie, der lebendig unter Müll begraben worden sein soll, befindet sich jetzt in Sicherheit.
Der kleine Eddie, der lebendig unter Müll begraben worden sein soll, befindet sich jetzt in Sicherheit.  © Screenshot/Facebook/Tierheim "Wiesengrund" Ostrau

In einem Facebook-Beitrag berichtet das Tierheim "Wiesengrund" Ostrau völlig fassungslos von dem kleinen Rüden, den sie Eddie nennen. "Wir haben schon so viel erlebt, aber das ist der Gipfel an Herzlosigkeit, Brutalität und Grausamkeit."

Denn Eddie wurde mit Verletzungen gefunden, die darauf hindeuten, dass er geschlagen und misshandelt wurde – er soll sogar lebendig begraben worden sein.

Glücklicherweise sei er von einem aufmerksamen Bürger gerettet und in das Tierheim gebracht worden – die Polizei wurde informiert. Es soll Eddie den Umständen entsprechend gutgehen, die Verletzungen heilen. "Wir hoffen das auch seine Seele heilt", heißt es in dem emotionalen Post weiter (Rechtschreibung übernommen).

Sachsens Justizministerin fordert: Schwarzfahrer sollen nicht mehr "sitzen"
Sachsen Sachsens Justizministerin fordert: Schwarzfahrer sollen nicht mehr "sitzen"

Man wolle sich nicht weiter zu den Hintergründen äußern, da die Polizei die Ermittlungen aufgenommen habe. Das konnte auch Polizeisprecher Chris Graupner auf TAG24-Nachfrage bestätigen. "Der Hund, der gefunden wurde, wurde offensichtlich misshandelt und weist auch Verletzungen auf."

Polizeiangaben zufolge hatte ein Zeuge am Samstag gegen 15.20 Uhr in Cavertitz OT Schirmenitz beobachtet, wie ein unbekannter etwa 50 Jahre alter Mann in dunkler Kleidung den Mischling mit einem schaufelähnlichen Gegenstand geschlagen hat. Anschließend habe er ihn mit Abfällen bedeckt und zurückgelassen – er selbst sei in einem schwarz-anthrazitfarbenen Auto in Richtung Strehla weggefahren.

Ein Besitzer konnte bislang nicht ausfindig gemacht werden, weshalb Tierheim und Polizei Leipzig um Hinweise zu Hund und Halter bitten.

Er wurde mit Verletzungen aufgefunden – ein unbekannter Mann hatte mit einem schaufelähnlichen Gegenstand auf ihn eingeschlagen.
Er wurde mit Verletzungen aufgefunden – ein unbekannter Mann hatte mit einem schaufelähnlichen Gegenstand auf ihn eingeschlagen.  © Polizeidirektion Leipzig

Hund Eddie schwer misshandelt – wer tut so etwas?

Unklar ist allerdings, wem er gehört und wer ihm das angetan hat.
Unklar ist allerdings, wem er gehört und wer ihm das angetan hat.  © Screenshot/Facebook/Tierheim "Wiesengrund" Ostrau

Auch die Follower des Tierheims in Ostrau sind entsetzt über das kaltblütige Vorgehen, mit dem man sich hier offenbar einem Lebewesen entledigen wollte, und werden deutlich.

So gehört der Kommentar einer Userin noch zu den eher harmlosen: "Das sind keine Menschen, die sowas tun, sondern Bestien. Hoffentlich wird dieser Tierquäler gefunden und erhält eine angemessene Strafe."

Alle haben sie aber eines gemeinsam, sie wünschen dem kleinen Eddie, dass er sich schnell von den erlittenen Qualen erholen kann – einige bieten sogar ein neues Für-Immer-Zuhause an, falls er vermittelt werden sollte.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen und bittet die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Wer hat den unbekannten Tierquäler oder das Auto gesehen? Wer weiß, zu wem der kleine Hund gehört?

Wer Hinweise hat, soll sich bitte mit dem Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Straße 2, 04758 Oschatz, Tel. 03435-650100 in Verbindung setzen.

Originaltext vom 8. März 11.23 Uhr, aktualisiert um 12.25 Uhr

Titelfoto: Bildmontage / Polizeidirektion Leipzig / Screenshot/Facebook/Tierheim "Wiesengrund" Ostrau

Mehr zum Thema Sachsen: