Wanderunfall im Felsenlabyrinth: Frau muss mit Helikopter in Klinik geflogen werden

Langenhennersdorf - Ein Wanderausflug endete für eine Frau am Sonntag schmerzlich. Sie stürzte in der Sächsischen Schweiz.

Per Helikopter ging es für die Frau nach Dresden.
Per Helikopter ging es für die Frau nach Dresden.  © Marko Förster

Nach ersten Informationen war die 33-Jährige gegen 16.40 Uhr im Felsenlabyrinth bei Langenhennersdorf wandern.

Plötzlich rutschte sie aus und fiel dabei unglücklich auf ihre Schulter.

Einsatzkräfte der Bergwacht Pirna und aus Bad Gottleuba behandelten die 33-Jährige zunächst vor Ort, ehe sie mit einem Rettungswagen zum Helikopter gebracht wurde.

Tolkmitt zum neuen Rektor der Hochschule Mittweida bestellt
Sachsen Tolkmitt zum neuen Rektor der Hochschule Mittweida bestellt

Mit diesem musste die junge Frau schließlich ins Uniklinikum nach Dresden geflogen werden.

Die Wanderin rutschte aus und verletzte sich an der Schulter.
Die Wanderin rutschte aus und verletzte sich an der Schulter.  © Marko Förster

Das Felsenlabyrinth ist besonders beliebt, da die Gesteine teilweise sehr verwinkelt sind und sehr dicht beieinander stehen, sodass es für Erwachsene ganz schön eng werden könnte.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Sachsen: