Foto-Hype nervt Sachsens Bauern: Selfie-Touristen zertrampeln lila Mohnfelder

Callenberg - Sie sind die aktuell beliebtesten Hotspots in Callenberg: die lilafarbenen Mohnfelder mit ihren abertausenden Blüten, die zahlreiche Schaulustige aus Glauchau, Chemnitz und sogar Zwickau in die beschauliche Gemeinde locken.

Auch Renate Schmutzler (71) hat einen Sonntagsausflug zum "Callenberger Mohn" unternommen.
Auch Renate Schmutzler (71) hat einen Sonntagsausflug zum "Callenberger Mohn" unternommen.  © Ralph Kunz

Diese bewundern den Mohn jedoch nicht nur vom Rand aus, sondern betreten auch die privaten Anbauflächen - sehr zum Ärgernis des zuständigen Agrarbetriebs.

"Es betreten regelmäßig Leute die Mohnfelder, wodurch teilweise erheblicher Schaden entsteht", sagt Georg Stiegler (34), Geschäftsführer des Waldenburger Agrarbetriebs. Er betreibt in diesem Jahr drei Mohnfelder, die durch das Zertrampeln der Blumen eine geringere Ernte abwerfen. "Wir haben deshalb Schilder aufgestellt, die vor dem Betreten warnen sollen", so Stiegler.

Offenbar wurden die auch bereits geklaut: Am Feldrand waren solche Hinweise nicht mehr da. "Wir haben keine Schilder gesehen", sagte Andrea Falk (43), die mit ihrer Familie extra aus Reinsdorf (bei Zwickau) nach Callenberg angereist war. "Wir haben das Feld bei Facebook gesehen und mussten hier unbedingt hin, um Fotos zu machen, weil es so schön mädchenfarben aussieht", schwärmte Falk.

Zu wenige Sitzgelegenheiten in Limbach-Oberfrohna? Stadt reagiert mit 100 neuen Bänken
Zwickau Zu wenige Sitzgelegenheiten in Limbach-Oberfrohna? Stadt reagiert mit 100 neuen Bänken

Auch Renate Schmutzler (71) hatte aus den Medien von dem farbenfrohen Mohnfeld erfahren. Sie wohnt im benachbarten Niederlungwitz (bei Glauchau) und bestaunte ebenfalls die Blütenpracht: "Dieser Backmohn ist exotisch und nicht typisch für uns - das ist eine Augenweide, so etwas zu sehen."

Georg Stiegler (34), Geschäftsführer des Waldenburger Agrarbetriebs, ärgert sich über zertrampelte Mohnblumen.
Georg Stiegler (34), Geschäftsführer des Waldenburger Agrarbetriebs, ärgert sich über zertrampelte Mohnblumen.  © Kristin Schmidt
Andrea Falk (43) und Tochter Mia (14) fotografierten sich per "Selfie-Stick". Sie wollen einen Teil der Bilder auf Instagram veröffentlichen.
Andrea Falk (43) und Tochter Mia (14) fotografierten sich per "Selfie-Stick". Sie wollen einen Teil der Bilder auf Instagram veröffentlichen.  © Ralph Kunz
Das große Mohnfeld nahe Callenberg zieht viele neugierige Besucher an.
Das große Mohnfeld nahe Callenberg zieht viele neugierige Besucher an.  © Ralph Kunz

Dennoch warnt sie vor dem Betreten des Feldes: "Man kann den Mohn vom Rand genießen, aber sollte ihn nicht zertreten."

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Zwickau: