Halbtote Hündin in eiskaltem Bach gefunden: Die Geschichte dahinter schockiert

Zwickau - Dramatische Hunderettung in Zwickau: Polizei und Ordnungsamt bargen in der Nacht auf Donnerstag einen halbtoten Hund aus der eiskalten Mulde, brachten ihn ins Tierheim Vielau.

Diese Hündin wurde in der Nacht auf Donnerstag aus einem eiskalten Bach in Sachsen gerettet. Das Tier war völlig erschöpft, ist gerade so dem Tod entkommen.
Diese Hündin wurde in der Nacht auf Donnerstag aus einem eiskalten Bach in Sachsen gerettet. Das Tier war völlig erschöpft, ist gerade so dem Tod entkommen.  © Stadt Zwickau, Ordnungsamt

Doch das arme Tier geriet wohl vom Regen in die Traufe: Hinter den Kulissen tobt derzeit ein Streit, wer die Hündin abholen darf. Tierheimleiterin Claudia Ruf (49) platzte am heutigen Nachmittag der Kragen: "Maja bleibt hier in Sicherheit, bis alles geklärt ist!"

Claudia Ruf kennt Maja, ein elf Jahre alter American-Bulldog-Mischling, nur zu gut. "2019 holten wir sie mit anderen vernachlässigten Hunden von einem verwilderten Grundstück im Ortsteil Maxhütte."

Ein offenbar unzuverlässiger Zwickauer übernahm das Tier. Angeblich betrunken überließ der Besitzer das Tier offenbar im Oktober seinem Schicksal. Maja kam ins Tierheim - und zurück zum Hundehalter.

In diesem sächsischen Landkreis stehen nun auch Asylbewerber für ihre Bezahlkarte an
Zwickau In diesem sächsischen Landkreis stehen nun auch Asylbewerber für ihre Bezahlkarte an

In der Nacht zu Donnerstag rief ein Bürger den Notruf der Polizei. Ein toter Hund liege an einem Seitenarm der Mulde nahe dem Brückenplatz halb im Wasser.

Polizei und Ordnungsamt kletterten die steile Böschung zum Wasser runter, standen knöcheltief in der Mulde. Hier war das Tier zuvor vermutlich auch abgestürzt.

Die Hündin lebte. Mit großem Aufwand wuchteten die Helfer das verletzte und fast erfrorene Tier nach oben, brachten es nach Vielau.

Hündin in schrecklichem Zustand: "Ihre Knochen sind kaputt. Sie kann kaum laufen"

Die Polizei rettete zusammen mit dem Ordnungsamt die Hündin. Sie befindet sich nun in einem Tierheim, sucht einen neuen Besitzer.
Die Polizei rettete zusammen mit dem Ordnungsamt die Hündin. Sie befindet sich nun in einem Tierheim, sucht einen neuen Besitzer.  © Stadt Zwickau, Ordnungsamt

Claudia Ruf erkannte Maja sofort wieder. Das Ordnungsamt suchte den Besitzer auf und stellte ihn zur Rede. Der Mann meinte, er sei zu betrunken gewesen, um sich noch um Maja zu kümmern, habe sie deshalb einem Kumpel überlassen, der aber ebenfalls unter Alkoholeinfluss stand.

Das Ordnungsamt leitete eine Verfahren gegen beide Männer ein, die wohl auch den nächtlichen Einsatz bezahlen müssen.

Derweil macht sich Claudia Ruf große Sorgen um die Hündin: "Ihre Knochen sind kaputt. Sie kann kaum laufen, ist auch übergewichtig. Das Tier hat Wunden vom Liegen und ein miserables Gebiss."

Umstrittener Umbau des Werdauer Bahnhofs geht weiter!
Zwickau Umstrittener Umbau des Werdauer Bahnhofs geht weiter!

Vor allem weiß die Tierheimleiterin nicht, wohin mit der Hündin. "Erst wollte der eigentliche Halter Maja abholen. Dann rief eine Frau an, die erklärte, sie habe Maja gekauft, um sie ihrer Tochter zu überlassen. Doch daraus wird nichts, weil der Vermieter der Tochter etwas gegen Hundehaltung hat."

Vorerst bleibt Maja deshalb im Tierheim Vielau. Claudia Ruf: "Ihre Sicherheit geht vor."

Update, 16.50 Uhr: Hündin durch Kaufvertrag abgeholt

Wie Claudia Ruf gegenüber TAG24 berichtete, habe die Frau nach Vorlage eines Kaufvertrages den Hund inzwischen abgeholt.

Die Frau will den Hund nun an eine Bekannte weitergeben. Diese Bekannte wolle den Hund "ausprobieren". Claudia Ruf: "Ich habe das Veterinäramt über die neue Entwicklung informiert."

Titelfoto: Stadt Zwickau, Ordnungsamt

Mehr zum Thema Zwickau: