Kita-Schließung vom Tisch? Landkreis Zwickau sucht neuen Träger

Zwickau - Für die kleinen Bewohner der heilpädagogischen Kita "Arche Noah" in Zwickau-Neuplanitz und ihre Eltern gibt es wieder Hoffnung. Der Betreiber, das Christliche Sozialwerk der Caritas Dresden, will die Einrichtung zum 31. Juli dichtmachen.

Lea (27) und Angelo Engler (30) müssen für ihre Kinder Alexander (3) und Emely (6) eine neue heilpädagogische Kita finden.
Lea (27) und Angelo Engler (30) müssen für ihre Kinder Alexander (3) und Emely (6) eine neue heilpädagogische Kita finden.  © Maik Börner

Jetzt teilte das Landratsamt auf Anfrage mit: "Der Landkreis Zwickau ist zur Übernahme der zwölf heilpädagogischen Plätze aktuell mit einem Träger im Gespräch."

Familie Engler, deren Kinder (3, 6) wegen Autismus (Störungen im Verhältnis zu ihrer sozialen Umgebung) auf diesen Kitaplatz angewiesen sind, setzen große Hoffnungen in die neue Entwicklung. "Es wäre wirklich schön, wenn eine Lösung zustande kommt", sagt Vater Angelo (30). "Ansonsten müsste meine Frau zu Hause bleiben."

Das Christliche Sozialwerk hatte die Schließung in einem Elternbrief angekündigt, weil sich "in den vergangenen Jahren eine stark rückläufige Auslastung der Plätze abgezeichnet hat", was die Eltern anzweifeln.

Mit Spannung kennt er sich aus: Dieser Elektriker ist jetzt Autor
Zwickau Mit Spannung kennt er sich aus: Dieser Elektriker ist jetzt Autor

Eine angekündigte Presseerklärung ist bis heute ausgeblieben, inzwischen reagiert Kita-Leiterin Katrin Breden zugeknöpft auf Nachfragen: "Wir befinden uns noch in Klärungsprozessen und halten es nicht für sachdienlich, uns zu äußern." Sie bitte darum, von weiteren Nachfragen abzusehen.

Antworten bekommen auch die Englers nicht: "Man hält uns hin, doch wir haben gehört, dass unsere Kinder eventuell in eine AWO-Kita gehen könnten." Eine Bestätigung von AWO oder Landkreis gibt es bislang nicht.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Zwickau: