"Der Kinderschläger muss weg!": Großfamilie protestiert gegen Bürgermeister

Langenbernsdorf - Im Streit zwischen einer bayerischen Großfamilie und dem Vize-Bürgermeister von Langenbernsdorf, Tobias B. (51), ist kein Ende in Sicht. Nachdem der Prozess gegen den Politiker eingestellt wurde, zog die Familie nun protestierend durch die Dorfstraßen.

Tobias B. (51) wurde vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen. Die Berufungsverhandlung am Landgericht Zwickau wurde eingestellt.
Tobias B. (51) wurde vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen. Die Berufungsverhandlung am Landgericht Zwickau wurde eingestellt.  © Uwe Meinhold

"Der Kinderschläger muss weg!", forderten Familienmitglieder per Megafon. "Kinder schlägt man nicht!" ist auf Plakaten zu lesen.

Die Botschaften richten sich an Tobias B., dem vorgeworfen wird, einige der Kinder auf einem Spielplatz verprügelt zu haben.

Am Amtsgericht Zwickau wurde der Bürgermeister jedoch wegen Notwehr freigesprochen.

Motorrad-Crash auf Sachsenring: Biker lebensbedrohlich verletzt
Zwickau Motorrad-Crash auf Sachsenring: Biker lebensbedrohlich verletzt

Der Prozess am Landgericht wurde eingestellt.

Die Großfamilie fordert den Rücktritt des Vize-Bürgermeisters.
Die Großfamilie fordert den Rücktritt des Vize-Bürgermeisters.  © privat

Dennoch hält die Familie an den Vorwürfen fest und will weiterhin öffentlich gegen Tobias B. protestieren. B. selbst bezeichnet die Demo als "lächerlich".

Titelfoto: Uwe Meinhold, Privat

Mehr zum Thema Zwickau: