Nach Mord an Ehefrau und Sohn in Werdau: 31-Jähriger vor Gericht

Werdau/Zwickau - Ein halbes Jahr nach dem gewaltsamen Tod einer Frau und ihres Kindes in Werdau (Landkreis Zwickau) muss sich der Familienvater kommende Woche wegen zweifachen Mordes vor Gericht verantworten.

Das Todes-Haus in der Werdauer Turnhallenstraße. Hier passierte im August letzten Jahres die schreckliche Tat.
Das Todes-Haus in der Werdauer Turnhallenstraße. Hier passierte im August letzten Jahres die schreckliche Tat.  © Thomas Michel

Laut Anklage hat er im August erst seine Ehefrau, dann den gemeinsamen drei Jahre alten Sohn getötet, wie das Landgericht Zwickau am Freitag mitteilte. Der Prozess soll am Dienstag (22. Februar) beginnen, es sind zunächst weitere Verhandlungstage bis Anfang April geplant. Den Angaben zufolge werden vier minderjährige Kinder der getöteten Frau aus anderen Beziehungen als Nebenkläger im Prozess vertreten.

Hintergrund der Tat soll ein Streit gewesen sein. Nach früheren Angaben der Ermittler soll der Angeklagte mehrfach mit einem Messer auf die Frau eingestochen haben. Bei dem Kind sei stumpfe Gewalt gegen Kopf und Hals festgestellt worden; zudem soll der Kopf des Kindes unter Wasser gehalten worden sein, hieß es.

Mehr Hochwasserschutz für Glauchau durch weniger Deiche
Zwickau Mehr Hochwasserschutz für Glauchau durch weniger Deiche

Die Polizei hatte die beiden Leichen damals im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses entdeckt.

Der Mann selbst hatte den Ermittlern den Hinweis gegeben. Er war demnach am Abend des 31. August in die Notaufnahme eines Krankenhauses gekommen und dort aggressiv aufgetreten. Deswegen hatte das Klinikum die Polizei zu Hilfe gerufen.

Den Beamten soll er dann erzählt haben, er habe seiner Frau und seinem Kind etwas angetan. Polizisten und Rettungskräfte fanden die Frau und das Kind daraufhin leblos in der Wohnung.

Der Deutsche sitzt in Untersuchungshaft. Er ist laut Gericht erheblich vorbestraft und alkohol- sowie drogenabhängig.

Titelfoto: Thomas Michel

Mehr zum Thema Zwickau: