Rätselhafter Fall in Zwickau: Schwer verletzter Mann gefunden

Zwickau - Mit lebensgefährlichen Verletzungen lag ein Rentner (71) am Montagabend auf der Leipziger Straße in Zwickau. Fast hätte ihn ein Sattelzug überfahren und eventuell getötet. Der Fall gibt Rätsel auf.

Nahe der Straßenbahn-Endhaltestelle Pölbitz wurde der Rentner (71) gefunden.
Nahe der Straßenbahn-Endhaltestelle Pölbitz wurde der Rentner (71) gefunden.  © Ralph Kunz

Gegen 22 Uhr sah der Sattelzug-Fahrer (39) auf der Leipziger Straße nahe der Straßenbahn-Endhaltestelle Pölbitz eine Person auf der Fahrbahn. Der Trucker trat voll auf die Bremse, kam kurz vor dem Mann zum Stehen.

Rettungskräfte stellten bei dem Rentner dennoch lebensgefährliche Verletzungen fest. Eventuell war er zuvor bereits in ein anderes Auto gelaufen, das danach möglicherweise Unfallflucht beging.

Diese Zwickauer Erfindung soll 2025 lieferbar sein
Zwickau Diese Zwickauer Erfindung soll 2025 lieferbar sein

Der Rentner war zudem sturzbetrunken. Angeblich lag der Promillewert bei 3,0.

Nach den Ermittlungen der Polizei hatten Zeugen den hilflosen Rentner kurz nach 21 am Poetenweg entdeckt und den Rettungsdienst alarmiert. Vom Poetenweg sind es fast vier Kilometer bis zum späteren Fundort.

Die Polizei geht deshalb davon aus, dass der Rentner mit der Straßenbahn nach Pölbitz gefahren ist.

Die Ermittler suchen jetzt Zeugen, die den später Schwerstverletzten zwischen Poetenweg und Leipziger Straße, zwischen 21.15 und 22 Uhr, gesehen haben. Eventuell hat auch jemand einen Unfall bemerkt oder eine Auseinandersetzung beobachtet. Hinweise unter Telefon 03765/500 an die Verkehrspolizei.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Zwickau: