E-Auto-Zulieferer baut neues Werk bei Zwickau

Reinsdorf- Die Zulieferindustrie rund um VW Zwickau blüht weiter auf. Die Firma Meleghy Automotive hat mit dem Innenausbau ihres neuen Werkes in Reinsdorf begonnen. Im Frühjahr ist die Eröffnung geplant.
Chef Gyula Meleghy will seine sächsischen Aktivitäten in Reinsdorf konzentrieren.
Chef Gyula Meleghy will seine sächsischen Aktivitäten in Reinsdorf konzentrieren.  © Ralph Köhler/Pro Picture

Rund 40 Millionen Euro steckt der Konzern in den Standort. 350 Arbeitsplätze sind geplant - davon werden einige aus den Firmenstandorten Lößnitz und Lauter-Bernsbach abgezogen. 

In Reinsdorf entsteht ein 22.000 Quadratmeter großes Schweißwerk für Karosserie-Strukturbauteile - vorerst für VW ID.3 und ID.Crozz.

Die logistischen Ablaufe im künftigen E-Mobil-Werk Zwickau machen den Neubau nötig. Unternehmenssprecherin Katharina Werle: "Eine strategische Verlagerung der Produktion vom Berg ins Tal ist notwendig." 

Die Erzgebirgsstandorte sollen 2021/2025 geschlossen werden.

Der 40-Millionen-Neubau des Autozulieferers Meleghy wächst rasant.
Der 40-Millionen-Neubau des Autozulieferers Meleghy wächst rasant.  © Ralph Köhler/Pro Picture
Stolz auf die wirtschaftliche Stärke der Region: Bürgermeister Steffen Ludwig (62, parteilos). Fotos: Ralph Köhler/Pro Picture
Stolz auf die wirtschaftliche Stärke der Region: Bürgermeister Steffen Ludwig (62, parteilos). Fotos: Ralph Köhler/Pro Picture  © Ralph Köhler/Pro Picture

Wie bedeutend der neue Zulieferer in Reinsdorf ist, zeigte der erste Spatenstich im Juni 2019 - daran nahm auch Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) teil. 

Reinsdorfs Bürgermeister Steffen Ludwig (62, parteilos) schwärmt: "Dieses Werk ist wunderbar für uns. Die Wertschöpfung bleibt in der Region." 

Titelfoto: Ralph Köhler/Pro Picture

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0