Security-Mitarbeiter beklauten Kaufland-Filialen: Urteil gefallen!

Zwickau - Beinahe wären die Shopping-Touren zweier Security-Mitarbeiter im Knast geendet. Die Ex-Angestellten ließen in mehreren Kaufland-Filialen in Zwickau und Werdau Hunderte Waren mitgehen. Wert: circa 25.000 Euro!

Andy R. (33, l.), Sebastian G. (31, Mitte) und Doreen F. (25) waren geständig und bleiben auf freiem Fuß.
Andy R. (33, l.), Sebastian G. (31, Mitte) und Doreen F. (25) waren geständig und bleiben auf freiem Fuß.  © Ralph Kunz

Andy R. (33) und Sebastian G. (31) kannten die Schwächen der Sicherheitsüberwachung bei Kaufland. Aus Kostengründen wurde das "4-Augen-Prinzip" abgeschafft, heißt: Im Alarm-Fall waren die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes allein vor Ort - und konnten sich frei bedienen.

Über mehrere Monate verschwanden Waren im Wert von 25.000 Euro. Bei Wohnungsdurchsuchungen fanden Ermittler Fernseher, Spirituosen, Werkzeuge und unzählige, teils günstige Alltagsgegenstände.

Die Angeklagten waren geständig. Andy R. erhielt am Landgericht Zwickau zwei Jahre Freiheitsstrafe, Sebastian G. 18 Monate wegen gewerbsmäßigen Diebstahls.

Professorin der Hochschule Zwickau wegen Corona-Posting in der Kritik
Zwickau Professorin der Hochschule Zwickau wegen Corona-Posting in der Kritik

R.s Freundin Doreen F. (25) war Mitwisserin und erstellte "Einkaufslisten". Sie kam mit 15 Monaten davon. Als Bewährungszeit wurden je drei Jahre angeordnet.

Die Ex-Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma gingen in mehreren Kaufland-Filialen heimlich auf Beutezug.
Die Ex-Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma gingen in mehreren Kaufland-Filialen heimlich auf Beutezug.  © Ralph Kunz

Weil die Waren größtenteils nicht wieder verkauft werden können, muss das Trio 18.000 Euro Wertersatz zahlen.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Zwickau: