Weil die Kosten explodieren: Baufirma verweigert Straßensanierung

Zwickau/Bernsdorf - Eine Straße in der Kostenfalle: Weil die Preise für Material und Energie durch die Decke gehen, weigerte sich eine Baufirma, die Moritzstraße in Zwickau wie vereinbart zu erneuern. Der Streit könnte vor Gericht enden.

Um die Sanierung von 150 Metern Moritzstraße in Zwickau dreht sich der Streit.
Um die Sanierung von 150 Metern Moritzstraße in Zwickau dreht sich der Streit.  © Kristin Schmidt

150 Meter lang ist die Straße des Anstoßes zwischen Crimmitschauer Straße und Poetenweg. Nach der Ausschreibung der Stadt im Januar hatte die Bernsdorfer Firma Asphaltbau Chemnitz den Zuschlag erhalten - für 600.000 Euro. Doch Bauarbeiter und Maschinen rückten nie an.

Firmenchef Jörg Beetz (53) sagt: "Ich hatte zehn Prozent mehr Geld gefordert, weil mit dem Ukrainekrieg das Chaos losbrach, Material und Diesel für die Maschinen teurer wurden." Auch eine Anfrage an Oberbürgermeisterin Constance Arndt (44, BfZ) habe nicht gefruchtet. Beetz: "Wir bekamen von der Stadt nur eine Nachfrist. Dann kam die Kündigung des Vertrags mit Androhung von Schadenersatz."

Jörg Beetz vermutet, dass die städtische Forderung 150.000 Euro betragen könnte, denn er schätzt die Straßensanierung bei einer Neuausschreibung auf 750.000 Euro. Er beruft sich auf Empfehlungen des Bundeswirtschaftsministeriums, Firmen in Ausnahmesituationen kulant zu behandeln. "Außerdem fehlte auf dem Vertrag eine Unterschrift."

Brennende Mülltonnen in Zwickauer Hinterhof: Mindestens 1000 Euro Schaden
Zwickau Brennende Mülltonnen in Zwickauer Hinterhof: Mindestens 1000 Euro Schaden

Beetz schaltete den CDU-Bundestagsabgeordneten und Kreisrat Marco Wanderwitz (46) ein. Er nennt das Verhalten der Stadt Zwickau "eigentümlich, denn sie kann Firmen nicht einfach pleite gehen lassen".

Für 600.000 Euro sollte die Moritzstraße saniert werden. Wegen steigender Material- und Energiekosten schätzt die Baufirma die Kosten nun auf 750.000 Euro.
Für 600.000 Euro sollte die Moritzstraße saniert werden. Wegen steigender Material- und Energiekosten schätzt die Baufirma die Kosten nun auf 750.000 Euro.  © Kristin Schmidt
Firmenchef Jörg Beetz (53) ist enttäuscht von der Zwickauer Verwaltung.
Firmenchef Jörg Beetz (53) ist enttäuscht von der Zwickauer Verwaltung.  © Asphalt--Bau Chemnitz
Marco Wanderwitz (46, CDU) setzt auf eine Gesprächslösung zwischen Stadt und Baufirma.
Marco Wanderwitz (46, CDU) setzt auf eine Gesprächslösung zwischen Stadt und Baufirma.  © Kay Nietfeld/dpa

Wanderwitz rät zu direkten Gesprächen: "Es liegt in der Verantwortung der Stadt, hier keine leichtfertige Entscheidung zu fällen."

Titelfoto: Kristin Schmidt/Asphalt--Bau Chemnitz

Mehr zum Thema Zwickau: