Nach erster Corona-Impfung: So hält sich Schlagersängerin Regina Thoss jung und fit

Von Thomas Gillmeister

Zwickau/Berlin - Aufatmen bei Regina Thoss (74). Sie wurde bei ihrer Hausärztin gegen Corona geimpft. Auch sonst achtet die Entertainerin sehr auf ihren Körper. Gesunde Ernährung und Bewegung stehen dabei ganz oben auf ihrer Hitliste.

Dieser Tage wurde Regina Thoss von ihrer Hausärztin zum Schutz vor COVID-19 geimpft.
Dieser Tage wurde Regina Thoss von ihrer Hausärztin zum Schutz vor COVID-19 geimpft.  © privat

Am 10. Juli feiert Regina Thoss („Die Liebe ist ein Haus“) ihren 75. Geburtstag. Ungeduldig wartete sie in diesen Wochen auf ihre erste Spritze gegen Corona.

„Mir fiel ein Stein vom Herzen, als mich dann meine Hausärztin mit Biontech impfte“, erzählt die gebürtige Zwickauerin. Sie achtet sehr auf ihre Gesundheit, denn auch mit Mitte 70 rockt sie noch die Bühne. Um fit zu bleiben, entwickelt sich die Entertainerin zu einem wandelnden Ernährungslexikon.

Ihr Wundermittel: Leinöl. Frei nach dem Motto: Was macht Regina Thoss stark? Kartoffel, Leinöl und Quark! „Das ist neben Blumenkohl mit Kartoffeln mein Lieblingsgericht. Außerdem nehme ich jeden Morgen auf nüchternen Magen einen Esslöffel Bioleinöl zu mir“, verrät die Sängerin.

„Die darin enthaltene Alpha-Linolensäure hemmt Entzündungen, reguliert den Blutdruck und beugt so Herzinfarkt und Schlaganfall vor“, fachsimpelt Regina Thoss.

Anfang Juni erhält Entertainerin Regina Thoss ihre zweite Impfung

Die Gartenkonzerte von Regina Thoss im Kursana Domizil Meerane sind legendär. Im Sommer 2020 war sie das letzte Mal hier zu Gast. Nun hofft die geimpfte Sängerin, bald wieder auftreten zu dürfen.
Die Gartenkonzerte von Regina Thoss im Kursana Domizil Meerane sind legendär. Im Sommer 2020 war sie das letzte Mal hier zu Gast. Nun hofft die geimpfte Sängerin, bald wieder auftreten zu dürfen.  © Thomas Gillmeister

Sie isst sehr wenig Fleisch, wenn, dann nur helles. „Am Abend dünste ich mir meistens Gemüse. So bleiben die gesunden Inhaltsstoffe erhalten.“

Ist die Sängerin unterwegs und gibt Konzerte, vermeidet sie, in Fast-Food-Fallen zu tappen. Die letzte Show ging im letzten Herbst über die Bühne.

Durch den Dauer-Lockdown hat auch die Künstlerin quasi Berufsverbot. Anfang Juni erhält sie ihre zweite Impfung. Danach hofft die Entertainerin, dass sie endlich wieder ihr Programm präsentieren darf.

„Corona hat uns gezeigt, dass Materielles so unwichtig ist, wenn die Gesundheit bedroht ist“, meint die Schlagersängerin demütig und treibt in der Zwischenzeit viel Sport und genießt ihren aufblühenden Garten hinter dem Haus.

Titelfoto: Thomas Gillmeister

Mehr zum Thema Zwickau: