30-Jähriger in Schutzcontainer mit Stichen schwer verletzt

Kiel - Ein 25-jähriger Mann wird verdächtigt, am Mittwoch gegen 1.15 Uhr in einem Erfrierungsschutzcontainer in Kiel auf einen 30-jährigen Mitbewohner eingestochen zu haben.

Ein Rettungswagen brachte den 30-Jährigen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. (Symbolbild)
Ein Rettungswagen brachte den 30-Jährigen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. (Symbolbild)  © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa

Nach Angaben der Polizei brachte ein Rettungswagen den 30-Jährigen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Der verdächtige 25-Jährige sei noch in Tatortnähe festgenommen worden.

Nach aktuellem Ermittlungsstand soll der mutmaßliche Täter ohne erkennbaren Anlass auf den schlafenden 30-Jährigen mit einem noch unbekannten Gegenstand eingestochen haben. Staatsanwaltschaft und Amtsgericht sehen daher das Mordmerkmal der Heimtücke als erfüllt an, hieß es am Donnerstag.

Rentnerstreit eskaliert und sorgt für Polizeieinsatz - 80-Jähriger verletzt Beamtin
Schleswig-Holstein Rentnerstreit eskaliert und sorgt für Polizeieinsatz - 80-Jähriger verletzt Beamtin

Das Opfer habe aus dem Container flüchten und um Hilfe rufen können. Für den 30-Jährigen bestehe keine Lebensgefahr. Er werde weiter medizinisch versorgt.

Die Ermittlungen - insbesondere zu dem Motiv und dem Hintergrund für die Tat - dauern an.

Inzwischen sei gegen den 25-Jährigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel durch das Amtsgericht Kiel Haftbefehl wegen versuchten Mordes ergangen.

Der Beschuldigte sei demnach in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

Erstmeldung: 21. Dezember, 13.56. Aktualisierung: 22. Dezember, 11.45 Uhr.

Titelfoto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: