30-Jähriger in Schutzcontainer mit Stichen schwer verletzt

Kiel - Ein 25-jähriger Mann wird verdächtigt, am Mittwoch gegen 1.15 Uhr in einem Erfrierungsschutzcontainer in Kiel auf einen 30-jährigen Mitbewohner eingestochen zu haben.

Ein Rettungswagen brachte den 30-Jährigen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. (Symbolbild)
Ein Rettungswagen brachte den 30-Jährigen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. (Symbolbild)  © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa

Nach Angaben der Polizei brachte ein Rettungswagen den 30-Jährigen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Der verdächtige 25-Jährige sei noch in Tatortnähe festgenommen worden.

Nach aktuellem Ermittlungsstand soll der mutmaßliche Täter ohne erkennbaren Anlass auf den schlafenden 30-Jährigen mit einem noch unbekannten Gegenstand eingestochen haben. Staatsanwaltschaft und Amtsgericht sehen daher das Mordmerkmal der Heimtücke als erfüllt an, hieß es am Donnerstag.

Achtung, Autofahrer! Hier sorgen Treckerkorsos heute für volle Straßen
Schleswig-Holstein Achtung, Autofahrer! Hier sorgen Treckerkorsos heute für volle Straßen

Das Opfer habe aus dem Container flüchten und um Hilfe rufen können. Für den 30-Jährigen bestehe keine Lebensgefahr. Er werde weiter medizinisch versorgt.

Die Ermittlungen - insbesondere zu dem Motiv und dem Hintergrund für die Tat - dauern an.

Inzwischen sei gegen den 25-Jährigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel durch das Amtsgericht Kiel Haftbefehl wegen versuchten Mordes ergangen.

Der Beschuldigte sei demnach in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

Erstmeldung: 21. Dezember, 13.56. Aktualisierung: 22. Dezember, 11.45 Uhr.

Titelfoto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: