Besucher des Kieler Rathauses fünf Stunden im Aufzug gefangen: Sicherheitsfirma konnte nichts machen

Kiel – Am heutigen Dienstag kam es zu einem ungewöhnlichen Vorfall im Kieler Rathaus. Fünf Besucher blieben auf ihrer Fahrt ins Erdgeschoss im Aufzug stecken. Nur die Feuerwehr konnte sie noch retten.

Die Feuerwehr Kiel war mit 16 Einsatzkräften der Hauptwache vor Ort.
Die Feuerwehr Kiel war mit 16 Einsatzkräften der Hauptwache vor Ort.  © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wollten die Besucher gegen 16 Uhr die Aussichtsplattform am Rathausturm wieder verlassen und ins Erdgeschoss fahren. Zwischen dem 11. und 12. Stockwerk blieb der Aufzug jedoch stecken.

Nach ersten Erkenntnissen hat sich der Fahrkorb des Aufzuges verkantet, wodurch selbst die herbeigerufene Aufzugsfirma nichts ausrichten konnte.

Zur Befreiung musste die Feuerwehr Kiel mit einem Löschzug der Hauptfeuerwache anrücken und die vierlagigen Wände mithilfe eines Winkelschleifers gewaltsam öffnen. Dafür musste jedes benötigte Einsatzmittel zu Fuß über eine schmale Wendeltreppe ins 12. Stockwerk gebracht werden, so die Feuerwehr.

56 Stunden gesperrt: Stau und dichter Verkehr auf A7
Schleswig-Holstein 56 Stunden gesperrt: Stau und dichter Verkehr auf A7

Insgesamt dauerte die Rettung fünf Stunden: Gegen 20.15 Uhr waren alle fünf Personen befreit und wurden durch den Rettungsdienst gesichert.

Verletzt wurde niemand.

Titelfoto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: