Leichenfund auf Sylt: Toter aus Auto identifiziert

Westerland/Sylt - Nach einem Hinweis eines Spaziergängers am Donnerstagvormittag haben Einsatzkräfte auf Sylt eine Leiche in einem mit Löschschaum gefüllten Auto entdeckt. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu der Standdauer des aufgefundenen Wagens machen?
Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu der Standdauer des aufgefundenen Wagens machen?  © Polizeidirektion Flensburg

Ein Fußgänger hatte das verschlossene Fahrzeug des Fabrikats VW Passat am Donnerstag um kurz vor 10 Uhr auf einem Verbindungsweg/Feldweg zwischen der Süderstraße und der Lorens-de-Hahn Straße außerhalb der Ortschaft Westerland entdeckt.

Im Innenraum des Fahrzeugs war nach Polizeiangaben offenbar der Inhalt eines Feuerlöschers entleert worden.

Die Einsatzkräfte konnten nach Öffnen des Autos eine männliche Leiche bergen, deren Identität mittlerweile feststeht. Es handelt sich bei dem Toten um einen 38-jährigen Mann, der auf der Nordseeinsel gelebt und gearbeitet habe. Das gab die Polizei in einer Pressemitteilung am Freitagnachmittag bekannt.

17 Tonnen Lachs für 100.000 Euro aus Lastwagen geklaut: Wer braucht so viel Fisch?
Schleswig-Holstein 17 Tonnen Lachs für 100.000 Euro aus Lastwagen geklaut: Wer braucht so viel Fisch?

Sowohl die Leiche als auch das Fahrzeug wurden für die weitere Beweissicherung aufs Festland gebracht. Eine Obduktion des Toten soll noch am Freitag stattfinden.

Die Polizei sucht dringend Zeugen

Da der beschriebene Fußweg, an dem der Wagen mit der Leiche gefunden wurde, oft von Hundehaltern, Spaziergängern und Radfahrern genutzt wird, suchen die Ermittler Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Wahrnehmungen (Personen/Fahrzeuge/Geräusche) machen können.

Außerdem bitten die Behörden um Hinweise: Seit wann hat der schwarze VW Passat auf dem Feldweg gestanden?

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer der Polizei auf Sylt 04651/70470 zu melden.

Erstmeldung vom 17. März 2023 um 10.16 Uhr, zuletzt aktualisiert am 18. März 2023 um 15.40 Uhr

Titelfoto: Polizeidirektion Flensburg

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: