Nach Leichenfund in Mölln: Zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Mölln/Hamm - Wenige Tage nach dem Fund einer Leiche im schleswig-holsteinischen Mölln sind Haftbefehle gegen zwei Männer aus Nordrhein-Westfalen erlassen worden.

Hier wurde der tote 35-Jährige gefunden.
Hier wurde der tote 35-Jährige gefunden.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Dem 20-Jährigen und dem 36-Jährigen aus Hamm wird vorgeworfen, im Mai 2021 einen 35 Jahre alten Familienangehörigen aus Ratzeburg getötet zu haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag in Lübeck mitteilten. Der Mann wurde seit Juni 2021 vermisst.

Die Kriminalpolizei hatte am Montag auf einem Grundstück in Alt-Mölln im Kreis Herzogtum Lauenburg eine vergrabene, verklebte Rolle entdeckt - und darin eine eingewickelte Leiche.

Es handele sich um "Textil-Bahnen", hatte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft berichtet. Zuvor hatten Leichenspürhunde angeschlagen.

Wochenendsperrung auf A7 früher aufgehoben als geplant
Schleswig-Holstein Wochenendsperrung auf A7 früher aufgehoben als geplant

"Die Hinweise zu dem Leichenfundort wie auch zu zwei möglichen Tatverdächtigen erfolgten aus dem Kreis der Familie des Verstorbenen", hieß es. Untersuchungen ergaben den Angaben zufolge, dass der Mann gewaltsam zu Tode kam.

Bei den beide Festgenommenen handele es sich um den neuen Lebensgefährten der Ex-Frau des Toten sowie dessen früheren Schwager, teilten die Ermittler weiter mit. Die Männer befinden sich nun in Untersuchungshaft.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: