Wichtige Brücke über die Elbe nach Hangrutsch gesperrt

Lauenburg - Nach einem Hangrutsch in Lauenburg (Kreis Herzogtum Lauenburg) ist die Bundesstraße 209 kurz vor der Elbbrücke vorübergehend gesperrt worden.

Ein Bagger räumt die umgestürzten Bäume von der Straße.
Ein Bagger räumt die umgestürzten Bäume von der Straße.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Wie die Stadt Lauenburg am Donnerstag mitteilte, wurden bei dem Hangrutsch mehrere Bäume mitgerissen. Die Sperrung solle noch mindestens bis zum Freitagabend bestehen bleiben, sagte der Leiter des Lauenburger Bauamtes, Christian Asboe.

"Wir haben die Befürchtung, dass weitere Bäume umfallen", so Asboe weiter. Durch den Hangrutsch seien bisher drei Bäume umgefallen.

Nun müssten noch die weiteren kritischen Bäume entfernt werden, die an dem Elbhang stehen.

Letzte KZ-Überlebende der Zeugen Jehovas im Alter von 98 Jahren gestorben
Schleswig-Holstein Letzte KZ-Überlebende der Zeugen Jehovas im Alter von 98 Jahren gestorben

Lastwagen und Autos werden laut der Stadt bereits in Niedersachsen großräumig umgeleitet und müssen über die Geesthachter Elbbrücke ausweichen. Aus Niedersachsen kämen die Menschen nur noch zu Fuß oder mit dem Fahrrad über die Elbbrücke.

Von Lauenburg aus in Richtung Niedersachsen hingegen kann die Brücke noch mit Autos befahren werden, wenn diese den gesperrten Part über eine Seitenstraße umfahren.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: