Bricht Februar Temperatur-Rekord? So sind die Aussichten

Deutschland - Der Februar ist auf dem besten Weg einen Temperaturrekord aufzustellen. Die Wetter-Aussichten versprechen weiter extrem milde Werte, die nichts mit Winter zu tun haben.

Bei den milden Temperaturen gehen die Krokusse auf.
Bei den milden Temperaturen gehen die Krokusse auf.  © Henning Kaiser/dpa

Derzeit beträgt die Durchschnittstemperatur seit Monatsanfang 6,7 Grad, schrieb Kachelmannwetter auf X, ehemals Twitter. Bislang gab es 1990 mit 5,7 Grad den wärmsten Februar seit 1881.

"Es riecht langsam ein bisschen danach, dass 1990 durch 2024 abgelöst werden könnte." Der Monat dauert zwar noch knapp zwei Wochen, doch die kommenden Tage werden die Durchschnittstemperatur nicht merklich senken.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, verdrängt Tief "Rixa" bis Samstagfrüh in weiten Teilen Deutschlands die ungewöhnlich milde Luft subtropischen Ursprungs. Doch darauf folgt nur wenig kühlere Meeresluft. Zudem setzt sich im Südwesten Hoch "Holger" durch.

Nach Sommer-Intermezzo: Kommt jetzt die Kälte-Keule nach NRW?
Wetter Deutschland Nach Sommer-Intermezzo: Kommt jetzt die Kälte-Keule nach NRW?

Am Samstag gibt es im Südosten länger andauernden Regen. Zum Nachmittag regnet es nur an den Alpen. Auf den Gipfeln schneit es etwas. Im übrigen Land wird es wechselnd bis stark bewölkt und meist trocken. Am Nachmittag wird es teilweise länger freundlich.

Die Höchsttemperatur liegt im Norden bei sechs bis elf Grad, sonst werden elf bis 15 Grad erreicht. In den Mittelgebirgen und an der Ostsee sind Windböen vorhergesagt.

Am Sonntag gibt es einen Lichtblick

Immer wieder soll es in den kommenden Tagen regnen. (Archivbild)
Immer wieder soll es in den kommenden Tagen regnen. (Archivbild)  © Boris Roessler/dpa

In der Nacht zum Sonntag ist es zwar bewölkt, aber trocken. Eine Ausnahme bilden die Alpen, wo sich letzter Regen und Schneefall hält. Nebel bildet sich von der Mitte bis in den Süden. Es kühlt sich auf sechs bis null Grad ab. Im Osten und Nordosten kann es Frost bis -2 Grad geben.

Der Sonntag startet in der Südosthälfte neblig. Sobald sich dieser auflöst, wird es oft freundlich. Später ziehen hohe Wolkenfelder durch, die keinen Regen bringen. Im Nordwesten dagegen nimmt die starke Bewölkung zu, ab dem Mittag fängt es an zu regnen. Bis zum Abend erreicht der Regen die Mitte.

Die Temperaturen klettern auf Werte zwischen fünf Grad auf Rügen und 15 Grad am Oberrhein. Der Regen breitet sich in der Nacht zum Montag südostwärts aus. In den Hochlagen schneit es etwas. Nur im Nordwesten bleibt es meist trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen acht Grad am Niederrhein und ein Grad in Südostbayern.

Wetter in Hamburg: Gewitter, Hagel und Bodenfrost möglich
Wetter Deutschland Wetter in Hamburg: Gewitter, Hagel und Bodenfrost möglich

Am Montag gibt es fast überall Wolken am Himmel. In der Südosthälfte regnet es zunächst, bis zum Abend lässt der Regen nach. Maximal werden acht bis 14 Grad im Oberrheingraben erreicht.

Die weiteren Aussichten bis Freitag: viele Wolken, etwas Regen, Auflockerungen eher im Süden und weiter ungewöhnlich milde Temperaturen bis 14 Grad.

Titelfoto: Montage: Boris Roessler/dpa, Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: