Hält der Frühling weiter Einzug? So wird das Wetter diese Woche!

Deutschland - Nach zuletzt recht milden Temperaturen und frühlingshaftem Sonnenschein startet die neue Woche eher nasskalt. Das kommt in der ersten Wochenhälfte auf uns zu.

Stellenweise blühen schon die ersten Krokusse. Doch hält das frühlingshafte Wetter weiter an? (Archivbild)
Stellenweise blühen schon die ersten Krokusse. Doch hält das frühlingshafte Wetter weiter an? (Archivbild)  © dpa/Monika Skolimowska

Von Vorpommern übers Erzgebirge bis in die Alpen soll es am heutigen Montagmorgen regnen. Dieser lasse nur langsam nach, berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in seiner Prognose.

Es würden daraufhin überwiegend längere trockne Abschnitte folgen, doch vereinzelt komme es zu Schauern. Am Nachmittag und Abend schütte es dann vor allem im Nordwesten Deutschlands.

Die Sonne lasse sich im Breisgau und im Alpenvorland am ehesten blicken.

April, April, der macht, was er will: Im Ländle schlägt das Wetter um!
Wetter Deutschland April, April, der macht, was er will: Im Ländle schlägt das Wetter um!

Die Höchsttemperaturen lägen am heutigen Montag bei 7 Grad im Nordosten bis 15 Grad am Oberrhein.

In der Nacht zum Dienstag werde es wechselhaft. Es soll überwiegend bewölkt sein, teilweise gibt's auch Regen, der vor allem vor den Alpen länger anhalte. Ab 900 bis 1100 Metern Höhe soll es schneien.

Die Temperaturen würden auf 2 bis 7 Grad fallen. Im höheren Bergland könne leichter Frost einsetzen.

Dienstag und Mittwoch gibt's örtlich Regen und Nebel

"Regenschirme raus" heißt es diese Woche öfter.
"Regenschirme raus" heißt es diese Woche öfter.  © dpa/Oliver Berg

Auch der Dienstag beginne in weiten Teilen Deutschlands mit Regen. Diesmal falle er eher kurzzeitig aus – außer an den Alpen, dort halte er länger an. Oberhalb 900 Metern könne Schnee fallen.

Die Höchsttemperatur liege bei 7 bis 13 Grad. Wind gebe es kaum. Nur an der Küste soll ein frischer Wind wehen.

Die Nacht zum Mittwoch werde dann alles andere als klar. Lediglich im Süden sei es leicht bewölkt. In der Folge könne auch Nebel entstehen. Für die übrigen Regionen sagt der Wetterdienst starke Bewölkung voraus.

Nach Sommer-Intermezzo: Kommt jetzt die Kälte-Keule nach NRW?
Wetter Deutschland Nach Sommer-Intermezzo: Kommt jetzt die Kälte-Keule nach NRW?

Im Norden und Mitteldeutschland könne es regnen. Es kühle sich dabei deutlich ab.

Die Tiefsttemperaturen sollen bei 2 bis 8 Grad liegen, im Süden gar bei -1 Grad.

Wetter Deutschland: So wird die zweite Wochenhälfte

Dunst und Nebel überm Bodensee: Das gibt's wohl auch in dieser Woche.
Dunst und Nebel überm Bodensee: Das gibt's wohl auch in dieser Woche.  © dpa/Felix Kästle

Wenn sich der Nebel in Bayern und Baden-Württemberg am Mittwochmorgen verzogen hat, soll es heiter bis wolkig werden. An den Alpen seien sogar längere Sonnenphasen möglich.

Im Rest Deutschlands wird es wohl derzeitigem Stand zufolge überwiegend stark bewölkt. Auflockerung gebe es am ehesten an der Ostsee.

Im Osten kann es zu Regen kommen, der im Tagesverlauf in Richtung der westlichen Landesgrenze ziehe.

Die Höchstwerte pegeln sich laut DWD bei 8 bis 14 Grad ein. Starken Wind soll es nur in Hochlagen und nördlich des Mains geben.

Die Nacht werde dann wechselnd bis stark bewölkt. Stellenweise komme es zu Regen. Dabei soll es nicht kälter als 1 bis 9 Grad werden.

In der zweiten Wochenhälfte werde es öfter regnen. In Höhenlagen könne auch nochmals Schnee fallen. Die Temperaturen lägen tagsüber um die 10 Grad, nachts nur leicht über dem Gefrierpunkt.

Titelfoto: Montage: dpa/Monika Skolimowska, dpa/Oliver Berg

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: