Hessen-Wetter: Erst große Hitze, dann kommen Gewitter und Starkregen zurück!

Frankfurt am Main/Hessen - Nach zwei hochsommerlichen Tagen müssen sich die Menschen in Hessen laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) ab Donnerstag wieder auf Schauer und Gewitter mit Starkregen einstellen.

Werden am Dienstag und am Mittwoch bei viel Sonne noch Höchstwerte von teils über 30 Grad erreicht, so ist ab Donnerstag wieder verstärkt mit Schauern und Gewittern zu rechnen.
Werden am Dienstag und am Mittwoch bei viel Sonne noch Höchstwerte von teils über 30 Grad erreicht, so ist ab Donnerstag wieder verstärkt mit Schauern und Gewittern zu rechnen.  © Bild-Montage: Andreas Arnold/dpa, Frank Rumpenhorst/dpa, wetteronline.de

Heute ist es in ganz Hessen sonnig und bei Höchstwerten von 27 bis 30 Grad sehr warm.

Im Laufe des Tages können sich einige Quellwolken bilden, die sich gegen Abend aber wieder auflösen. Auch in der Nacht zum Mittwoch bleibt der Himmel klar und es kühlt dabei auf 17 bis zwölf Grad ab.

Am Tag wird es mit bis zu 31 Grad sogar noch etwas heißer, oftmals auch schwül. Ist es laut dem DWD zunächst verbreitet heiter und niederschlagsfrei, so ziehen am Nachmittag im Südosten dichtere Quellwolken auf. Dabei sind vereinzelte Schauer oder auch Gewitter nicht ganz auszuschließen.

Schon sechs Mal wegen Unwetter geräumt: Landesgartenschau durch Wärme, Frost und Regen gestört
Wetter Deutschland Schon sechs Mal wegen Unwetter geräumt: Landesgartenschau durch Wärme, Frost und Regen gestört

In der folgenden Nacht klingen mögliche Schauer ab. Der Himmel zeigt sich wechselnd bewölkt und mit Tiefstwerten zwischen 19 und 14 Grad bleibt es sehr warm.

Der Donnerstag zeigt sich zunächst sonnig oder heiter. Bei 27 bis 31 Grad wird es wieder heiß und schwül. Im Verlauf des Tages ziehen erneut dichtere Quellwolken auf, die gebietsweise Schauer und auch heftige Gewitter mit Starkregen mitbringen können.

Wettervorhersage für Frankfurt und Hessen: Am Freitag zieht eine Regenfront ostwärts über das Land

Die Niederschläge klingen in der Nacht auf den Freitag zunächst ab, ehe gegen Morgen im Westen neue Schauer und Gewitter aufziehen. Mit Tiefstwerten zwischen 19 und 14 Grad bleibt es wiederum sehr mild.

Schauer und Gewitter - teilweise mit Starkregen - ziehen dann am Freitag von Westen her ostwärts über Hessen hinweg. Dabei zeigen die Thermometer nur noch 23 bis 27 Grad an. Es weht ein mäßiger Wind aus West, der bei Schauern und Gewittern böig auffrischen kann.

Nach dem Abzug der Schauer wird die Nacht auf den Samstag bewölkt und niederschlagsfrei. Es kühlt auf 14 bis elf Grad ab.

Titelfoto: Bild-Montage: Andreas Arnold/dpa, Frank Rumpenhorst/dpa, wetteronline.de

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: