Kein Sommer in Sicht: In Berlin und Brandenburg wird es stürmisch

Berlin - Der Sommer kommt in Berlin und Brandenburg weiter nicht in Fahrt: Am Donnerstag müssen sich die Menschen auf Sturmböen und Gewitter einstellen.

Auch auf dem Marktplatz in Cottbus bleiben die Cafés wegen des nass-stürmischen Wetters leer.
Auch auf dem Marktplatz in Cottbus bleiben die Cafés wegen des nass-stürmischen Wetters leer.  © Frank Hammerschmidt/dpa

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt, startet der Tag mit Wolken und leicht regnerisch. Ab dem Mittag ist mit Schauern und örtlichen Gewittern zu rechnen, die ab dem Abend nur zögerlich nachlassen.

Vor allem in Gewitternähe ziehen zusätzlich Sturmböen durch das Land. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte von 20 Grad.

In der Nacht zum Mittwoch ist es zunächst gering bewölkt. Im weiteren Verlauf zieht sich die Wolkendecke jedoch zu und es kann gebietsweise regnen. Die Tiefstwerte liegen bei 13 bis elf Grad bei schwachem bis mäßigem Südwestwind.

Public Viewing fällt ins Wasser? Hier werden heftige Gewitter erwartet
Wetter Deutschland Public Viewing fällt ins Wasser? Hier werden heftige Gewitter erwartet

Am Mittwoch ergibt sich ein ähnliches Bild: Bei starker Bewölkung wird es regnerisch, es am Abend lassen die Schauer nach. Die Höchstwerte liegen bei 18 bis 20 Grad.

In der Nacht zum Donnerstag lichtet sich die Wolkendecke und es bleibt, nach anfänglich leichtem Regen im nordöstlichen Brandenburg, weitgehend niederschlagsfrei. Die Temperaturen kühlen sich auf elf bis neun Grad ab.

Titelfoto: Frank Hammerschmidt/dpa

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: