Nass, kalt und neblig: So ungemütlich startet die Woche in Sachsen

Leipzig - Brrr! In Sachsen wird es in dieser Woche nicht nur kalt - sondern auch nass. Außerdem müssen sich die Menschen auf "vernebelte Sicht" einstellen.

Nebelschwaden hängen über der Leipziger Red Bull Arena.
Nebelschwaden hängen über der Leipziger Red Bull Arena.  © Hendrik Schmidt/dpa

Der morgendliche Blick aus dem Fenster verrät es bereits: Die Schneeflocken sind vielerorts Regentropfen gewichen.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, werden dazu Höchstwerte von 4 bis 6 Grad erwartet. Vorsicht: Gebietsweise sei dichter Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern möglich!

Während es im Flachland auch in der Nacht zu Dienstag bedeckt und regnerisch weitergehe, müsse in den Bergen teilweise mit Schnee, Frost und (Achtung Autofahrer!) Glätte gerechnet werden.

Wetter im Norden: Freundlicher Dienstag, doch dann ziehen Gewitter und Starkregen auf
Wetter Deutschland Wetter im Norden: Freundlicher Dienstag, doch dann ziehen Gewitter und Starkregen auf

Laut Meteorologen sinkt das Thermometer am Dienstag dann auf maximal 2 bis 4 Grad - im Bergland sogar auf -1 bis 2 Grad.

Auch am Mittwoch bleibt es den Wetterexperten nach noch bewölkt und nass, nur in den Bergen ist bei Temperaturen von -2 bis 3 Grad Schnee drin - auf dem Fichtelberg könne es zudem stürmisch werden. Die vorhergesagten Höchstwerte im restlichen Freistaat: 3 bis 5 Grad.

Ein Lichtblick: Am Donnerstag bleibe es zwar bewölkt, aber meist trocken. Ob sich die Menschen bald über eine Kombination aus Sonne und Schnee freuen dürfen? Die Daumen sind gedrückt!

Titelfoto: Montage: Hendrik Schmidt/dpa; wetteronline.de

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: