Wetter in Sachsen: Ist der Winter etwa schon da?

Leipzig - Nachdem in der Nacht Sturmtief Niklas über Sachsen gewütet hat, sinken bereits am Freitag die Temperaturen und es ist mit Schnee zu rechnen. Am Wochenende wird es dann sogar noch kälter!

Mit schweren Sturmböen und Schnee ist am Freitag wieder auf dem Fichtelberg zu rechnen. Doch auch im Rest des Freistaats kann es ungemütlich werden.
Mit schweren Sturmböen und Schnee ist am Freitag wieder auf dem Fichtelberg zu rechnen. Doch auch im Rest des Freistaats kann es ungemütlich werden.  © Bernd März/dpa

Der Grund für die Abkühlung ist laut Experten des Deutschen Wetterdienstes kalte Meeresluft polaren Ursprungs, die am Rande eines Tiefdruckgebiets über Skandinavien und dem Baltikum nach Sachsen gelangt.

Bereits am Freitag rechnet der DWD deshalb mit Temperaturen um maximal 4 bis 6 Grad, 0 bis 4 Grad im Bergland. Dazu bleibt es ungemütlich. Zeitweise ist mit Schauern zu rechnen oder es kann sogar gewittrig werden. Darüber hinaus können noch immer Wind- und Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 70 Stundenkilometern auftreten. Auf dem Fichtelberg werden sogar schwere Sturmböen mit bis zu 100 Stundenkilometern erwartet.

Die Schneefallgrenze sinkt auf 400 Meter. Oberhalb von 600 Metern werden bis zum Abend 1 bis 5 Zentimeter Neuschnee erwartet. Oberhalb von 800 Metern sogar 5 bis 10 Zentimeter.

Hagel, Starkregen und Böen: Gewitter-Alarm in Berlin und Brandenburg
Wetter Deutschland Hagel, Starkregen und Böen: Gewitter-Alarm in Berlin und Brandenburg

Für die Nacht zu Samstag rechnen die Experten mit dichten Wolken, dazu gebietsweise Schneeregen oder Schneeschauer. Im Bergland fallen weitere 5 Zentimeter Neuschnee, im Erzgebirge sogar 10 Zentimeter. Die Temperaturen bewegen sich dabei zwischen 1 und minus 2 Grad, im Bergland bis zu minus 5 Grad.

Immerhin der Wind lässt währenddessen allmählich nach. Lediglich auf den Erzgebirgsgipfeln treten noch schwere Sturmböen auf, doch auch diese nehmen im Lauf der Nacht ab.

Sachsenwetter: Lediglich am Sonntag gibt es einige Auflockerungen

Die Wetterkarte macht es deutlich: jede Menge Wolken, dazu auch Schnee in weiten Teilen Sachsens.
Die Wetterkarte macht es deutlich: jede Menge Wolken, dazu auch Schnee in weiten Teilen Sachsens.  © Bildmontage: Bernd März/dpa + Screenshot/wetteronline.de

Der Samstag bleibt stark bewölkt. Hinzu kommen im Verlauf des Vormittags Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauer. Im Bergland schneit es weiter mit erneut 5 bis 10 Zentimetern Neuschnee. Die Höchsttemperaturen bewegen sich zwischen 1 und 4 Grad, im Bergland zwischen minus 3 und plus 1 Grad. Dazu weht ein mäßiger Nordwestwind. Auf dem Fichtelberg können stürmische Böen auftreten.

Auch in der Nacht zu Sonntag ist mit Schneeschauern zu rechnen bei Tiefstwerten zwischen minus 2 und minus 4 Grad, im Bergland bis zu minus 6 Grad.

Der Sonntag startet zunächst mit dichten Wolken und gebietsweise leichten Schauern. Im Verlauf des Tages ziehen sich diese jedoch in die Berge zurück und es kommt zu einigen Auflockerungen. Dabei bleibt es jedoch kalt mit Tagesmaxima zwischen minus 1 und 2 Grad, minus 5 und 0 Grad im Bergland.

Ein Hauch von Sommer - Doch dieser wird immer wieder gestört
Wetter Deutschland Ein Hauch von Sommer - Doch dieser wird immer wieder gestört

Einige Wolkenlücken halten sich zunächst auch noch in der Nacht zum Montag. Im Lauf der Nacht ziehen von Westen her jedoch wieder dichte Wolken auf und es kommt zu leichtem Schneefall bis an die Elbe heran. Die Temperaturen bewegen sich dabei zwischen minus 2 und minus 4 Grad. Im Bergland fällt das Thermometer auf bis zu minus 7 Grad.

Titelfoto: Bildmontage: Bernd März/dpa + Screenshot/wetteronline.de

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: