Neuer Lohnatlas: Das verdient Euer Nachbar

Chemnitz - Die Löhne im Freistaat steigen zwar kontinuierlich. Doch noch immer hinken die Sachsen im bundesweiten Vergleich hinterher. Das zeigt der neue Entgeltatlas der Arbeitsagentur - lesen Sie mal, wie groß die Unterschiede sind.

Erzieherin in Leipzig: Die Unterschiede in diesem Berufsfeld sind nicht ganz so groß.
Erzieherin in Leipzig: Die Unterschiede in diesem Berufsfeld sind nicht ganz so groß.  © dpa/Waltraud Grubitzsch

Die Fakten: Das mittlere Einkommen von Vollzeitbeschäftigten in Sachsen ist im vergangenen Jahr um 108 Euro im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Damit lag das mittlere Einkommen bei 2587 Euro brutto pro Monat, bundesweit aber bei  304 Euro! Gemeint ist der Medianlohn (Mittelwert): Die eine Hälfte aller Beschäftigten verdienen mehr, die andere Hälfte weniger als der Medianlohn.

Sachsen belegt damit den drittletzten Platz im Bundesvergleich, nur in Thüringen (2 553 Euro) und Mecklenburg (2 496 Euro) waren die Medianlöhne noch niedriger.

Top: Hamburg mit 3 718 Euro. Sachsens Arbeitsagentur-Chef Klaus-Peter Hansen (56): "Wer Fachkräfte will, muss Fachkräfte entsprechend ihrer Qualifikation bezahlen. Erfreulich ist, dass das viele sächsische Betriebe erkannt haben und auch deshalb das Lohnniveau gestiegen ist."

Dresden Top, Görlitz Flop

Auch angestellte Bäcker verdienen weniger als im Westen.
Auch angestellte Bäcker verdienen weniger als im Westen.  © dpa/Daniel Karmann

Doch warum steht Sachsen im bundesweiten Vergleich immer noch so schlecht da?

"Allein 77 Prozent der rund 112.000 sächsischen Betriebe in unserer Region haben weniger als zehn Mitarbeiter", so Hansen. Doch tarifgebunden seien oft nur die großen Unternehmen - die dann weit bessere Löhne zahlen. Zudem gebe es in Sachsen nur wenige Konzernsitze und gut bezahlte Forschungsjobs.

Auch bei einzelnen Jobs gibt es große Unterschiede zwischen Sachsen und Deutschland (siehe Tabelle). Genauso wie innerhalb Sachsens!

So liegt der Medianlohn in Dresden um 817 Euro höher als der im Kreis Görlitz. Am höchsten sind die Medianlöhne in Dresden (3089 Euro), Leipzig (2936 Euro) und Chemnitz (2758 Euro).

Die Schlusslichter sind Mittelsachsen (2351 Euro), Erzgebirgskreis (2301 Euro) und Görlitz (2272 Euro).

© entgeltatlas.arbeitsagentur.de
Der mittlere Lohn von Architekten in Sachsen liegt fast 900 Euro niedriger als im bundesweiten Schnitt.
Der mittlere Lohn von Architekten in Sachsen liegt fast 900 Euro niedriger als im bundesweiten Schnitt.  © 123RF/Mark Bowden

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0