Horror-Unfall mit Traktor: Vater stirbt, seine Kinder werden schwer verletzt

Salzwedel - Ein Toter und drei zum Teil Schwerverletzte sind die traurige Bilanz eines tragischen Unfalls am Mittwochmorgen im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt.

In diesem Wrack starb ein Mann, seine zwei Kinder wurden schwer verletzt.
In diesem Wrack starb ein Mann, seine zwei Kinder wurden schwer verletzt.  © Matthias Strauß

Nach ersten Informationen vom Unglücksort sind am Ortsausgang Bonese der Gemeinde Dähre ein Auto und ein Traktor zusammengestoßen.

Wie es zu dem Unfall auf der Landstraße 7 nahe der Grenze zu Niedersachsen kommen konnte, ist derzeit unklar.

Das Todesopfer und die beiden Schwerverletzten sollen die Insassen des Autos gewesen sein. Der Traktorfahrer wurde leicht verletzt.

Die Verletzten wurden notärztlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht.

Die L7 musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten beidseitig voll gesperrt werden.

UPDATE, 11.35 Uhr: Nach neuesten Informationen kam bei dem Unfall der Autofahrer ums Leben. Seine beiden ebenfalls im Wagen befindlichen Kinder wurden schwer verletzt.

UPDATE, 13.45 Uhr: Nun steht auch die Unfallursache fest. Nach Polizeiangaben war der Fahrer (41) mit seinem VW Touareg auf der L7 von Schmölau kommend in Richtung Bonese unterwegs. "Kurz vor dem Ortseingangsschild von Bonese kam er aus unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier mit einem entgegenkommenden landwirtschaftlichen Zug John Deere mit zwei Anhängern", so ein Sprecher.

Mit hoher Geschwindigkeit prallte das Auto gegen das linke Vorderrad des Traktors, das zusammen mit dem Hinterrad abgerissen wurde. Der VW wurde vor allem auf der Fahrerseite bis zur A-Säule völlig zerstört, der 41-Jährige eingeklemmt und tödlich verletzt.

Der Traktorfahrer konnte sich verletzt aus seinem Fahrzeug retten und befreite die Kinder des Getöteten, ein elfjähriges Mädchen und ihren Bruder (8), über die Beifahrerseite. Einen beginnenden Fahrzeugbrand am VW konnten Ersthelfer aus der Agrargenossenschaft mit Handlöschern löschen.

Das Mädchen wurde in eine Hamburger Klinik geflogen, der Junge kam per Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Gifhorn, wurde danach in eine Spezialklinik verlegt. Der Traktorfahrer (31) wurde ins Altmarkklinikum Salzwedel verbracht.

Zum Einsatz kamen insgesamt 37 Kameraden der Wehren aus Bonese, Diesdorf, Schmölau, Dähre, Lagendorf, Rohrberg, Beetzendorf und Dahrendorf.

Gegen 13.20 Uhr wurde die Vollsperrung aufgehoben.

Für den eingeklemmten Vater kam jede Hilfe zu spät.
Für den eingeklemmten Vater kam jede Hilfe zu spät.  © Matthias Strauß
Die Unfallursache ist derzeit noch völlig unklar.
Die Unfallursache ist derzeit noch völlig unklar.  © Matthias Strauß

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0