Absturzdrama: Studentin (23) macht Yoga-Übung am Geländer und knallt 25 Meter in die Tiefe

Nuevo León, Mexiko - Eine Studentin (23) ist am Samstagmittag bei einer Yoga-Übung auf einem Balkon knapp 25 Meter in die Tiefe gestürzt. Sie überlebte den Unfall schwer verletzt.

Hier sieht man, wie die 23-Jährige kurz vor ihrem Sturz am Balkongeländer hängt.
Hier sieht man, wie die 23-Jährige kurz vor ihrem Sturz am Balkongeländer hängt.  © Screenshot/Twitter/JavoRayado

Warum die junge Frau bei der "Extrem-Yoga"-Übung abstürzte, ist noch nicht geklärt.

Durch das aufgenommene Bild ist aber deutlich zu sehen, was vor dem Sturz geschah.

Die Studentin führte die extreme Yoga-Übung an der Außenseite eines Balkongeländers aus. Und zwar im sechsten Stock, so die mexikanische "El Imparcial".

Kopfüber hing sie nur durch ihre Oberschenkel gestützt, mit angewinkelten Beinen an der Balustrade des Balkons. Nicht einmal mit ihren Händen hielt sich die 23-Jährige bei der Übung fest.

Kurz nach der Aufnahme muss die Studentin wohl abgestürzt sein. Ob das Geländer zu rutschig war oder wie es genau zu dem Unfall gekommen ist, ist noch nicht geklärt.

Laut der mexikanischen "El Imparcial" war das Geländer, an dem die Studentin ihre Übung absolvierte, unbeschädigt. Also kann der Sturz nicht durch einen "Materialschaden" verursacht worden sein. Was allerdings nicht bekannt ist, ist, ob die Studentin diese Übung zuvor schon einmal probiert hatte. Vielleicht hat sie sich in dem Moment auch einfach nur überschätzt.

Bei dem heftigen Aufprall zog sie sich mehrere Knochenbrüche zu. Unter anderem an beiden Beinen, Hüften, den Armen und auch am Kopf. Insgesamt sind es wohl 110 Knochenbrüche. Elf Stunden musste die 23-Jährige operiert werden.

Noch befindet sie sich in einem kritischen Zustand und wird vermutlich drei Jahre brauchen, bis sie wieder laufen kann, da ihre Beine vollständig rekonstruiert werden mussten.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0