"Wir vermissen Dich, Robert": Zirkus-Clown bei Horror-Unfall auf A14 schwer verletzt

Schönebeck (Elbe) - Sein Geschäft ist das Lachen, nun bangen seine Freunde, Familie und Kollegen um ihn: Am Mittwoch wurde Zirkus-Clown und Musiker Robert Hein (37) bei einem Unfall auf der A14 schwer verletzt.

Zirkus-Clown und Musiker Robert Hein wurde am Mittwoch bei einem Autounfall schwer verletzt. Kaum zu glauben: Aus diesem Wrack konnten ihn die Rettungskräfte befreien.
Zirkus-Clown und Musiker Robert Hein wurde am Mittwoch bei einem Autounfall schwer verletzt. Kaum zu glauben: Aus diesem Wrack konnten ihn die Rettungskräfte befreien.  © Tom Wunderlich, Screenshot/facebook.com/Circus-Sho

Das gab die Circus Show Maximus am Donnerstag über seine Facebook-Seite bekannt.

Hein war am Mittwochnachmittag in einen schweren Unfall auf der A14 bei Schönebeck (Elbe) involviert. Der 37-Jährige war mit seinem Kleintransporter an einem Stauende auf einen vor ihm haltenden Lastwagen aufgefahren (TAG24 berichtete).

Hein wurde dabei schwer in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn mit schwersten Verletzungen in die Uni-Klinik nach Magdeburg.

Bereits während des Vorfalls wurde vermutet, dass es sich bei dem 37-Jährigen um den Mitarbeiter eines Zirkusses handelt, da der Kleinbus Werbeplakate geladen und einen (leeren) Pferdeanhänger gezogen hatte. Nun also die traurige Gewissheit.

"Wir vermissen Dich, Robert. Werd ganz schnell gesund. Viel Kraft für die ganze Zirkusfamilie Hein!", teilte der Circus Maximus in seinem Post mit. Dabei seien seine Freunde und Kollegen "überglücklich, dass Du es geschafft hast. Komm bald und heil zurück. Wir denken ganz fest an Dich!"

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0