Drei junge Männer sterben bei Horror-Crash, jetzt erleben die Angehörigen den nächsten Schock

Hofheim am Taunus - Nach dem tragischen Unfall mit drei toten jungen Männern im Juli des vergangenen Jahres in Hofheim am Taunus (Hessen) kommen die Angehörigen einfach nicht zur Ruhe.

Bei dem Unfall im Juli 2020 wurden dei junge Männer getötet, der 19-jährige Fahrer lebensbedrohlich verletzt.
Bei dem Unfall im Juli 2020 wurden dei junge Männer getötet, der 19-jährige Fahrer lebensbedrohlich verletzt.  © 5vision.media

So haben bislang unbekannte Vandalen in der vergangenen Woche die Gedenkstätte für die drei damals 17 und 18 Jahre alten Opfer verwüstet. Das berichtet die Bild.

"Wir können es nicht fassen. Das kann kein zufälliger Vandalismus sein. Es muss was Persönliches gewesen sein", sagte der Vater eines der Opfer der Zeitung.

"Es ist, als wäre unser Sohn ein zweites Mal gestorben", fügte die Mutter eines der anderen beiden Opfer hinzu. Die Polizei ermittele nun in der Angelegenheit.

Unfall A9:
Unfall A9 "Weiträumig umfahren": A9 Richtung Berlin nach Unfall mit zwei Toten voll gesperrt!

Der Unfall hatte sich am 10. Juli 2020 auf der Landstraße 3018 zwischen Hofheim-Langenhain und Hofheim-Wildsachsen ereignet.

Ein 19-Jähriger war mit seinem Chevrolet-SUV, in dem außer ihm seine drei 17 und 18 Jahre alten Freunde saßen, mit überhöhter Geschwindigkeit von der Straße abgekommen, in die Böschung gerauscht und gegen einen Baum gekracht (TAG24 berichtete).

Die drei Freunde des Fahrers starben noch an der Unfallstelle, der 19-Jährige wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Groß war die Anteilnahme an dem tragischen Unglück. Angehörige und Bekannte hatten schon kurz darauf Blumen und Erinnerungsstücke an der Unfallstelle niedergelegt (TAG24 berichtete).

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0