Hund entwischt und läuft auf Autobahn, Mann kann nicht mehr bremsen - tot!

Hatten - Tragisch: Am gestrigen Dienstag ist ein Hund auf der A28 bei Hatten (Niedersachsen) von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden.

Auf der A28 bei Hatten ist am gestrigen Dienstag ein entlaufener Hund von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. (Symbolfoto)
Auf der A28 bei Hatten ist am gestrigen Dienstag ein entlaufener Hund von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. (Symbolfoto)  © 123RF/photochicken

Wie die Polizei am heutigen Mittwoch mitteilte, ereignete sich der tödliche Unfall gegen 22 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Hatten.

Demnach waren drei Hunde von einem nahe gelegenen Firmengelände entwischt - der Halter entdeckte später ein Loch im Zaun, durch das die Vierbeiner geschlüpft waren.

Die Fellnasen liefen auf die Fahrbahn, wobei einer der Hunde von dem Wagen eines 38-Jährigen aus Bremen erfasst wurde, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte.

VW kracht gegen Hauswand: Fahrerin im Krankenhaus
Unfall VW kracht gegen Hauswand: Fahrerin im Krankenhaus

Der Vierbeiner wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die beiden anderen Hunde blieben unverletzt und konnten dem Halter übergeben werden.

Der Mercedes des 38-Jährigen musste nach dem Zusammenstoß abgeschleppt werden. Der Schaden wurde auf rund 8000 Euro geschätzt.

Titelfoto: 123RF/photochicken

Mehr zum Thema Unfall: