Spektakulärer Unfall in Rostock: Mann (74) landet mit Auto in Fluss

Rostock - In der Rostocker Innenstadt hat es am Mittwochmittag einen spektakulären Unfall gegeben, bei dem alle Beteiligten zum Glück mit dem großen Schrecken davongekommen sind.

Der Wagen landete im Wasser der Warnow.
Der Wagen landete im Wasser der Warnow.  © Stefan Tretropp/ Nonstopnews Rostock

Nahe der Vorpommernbrücke in Rostock waren gegen 12 Uhr ein Lastwagen und ein Auto zusammengekracht. Der Autofahrer verlor daraufhin wohl die Kontrolle über sein Fahrzeug, raste eine Böschung herunter und landete in der Warnow zwischen Ufer und Steg des Wassersportvereins WSV-Hanseat Rostock.

Bevor der Wagen vollständig im Wasser versank, konnte sich der 74-jährige Fahrer noch selbst durch die zerstörte Heckscheibe hindurch retten. Kurze Zeit später lief das Auto voll Wasser.

Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr rückten zur Vorpommernbrücke an. Der 74-Jährige erlitt einen Schock, blieb aber sonst unverletzt. Auch der 34-jährige Lastwagenfahrer kam mit einem Schrecken davon.

Nachbarn eilen zu Hilfe: 11-Jähriger verbrennt sich schwer an Feuerschale
Unfall Nachbarn eilen zu Hilfe: 11-Jähriger verbrennt sich schwer an Feuerschale

Die Feuerwehr hob das Fahrzeug schließlich mit einem Kran aus der Warnow. Auch die Wasserschutzpolizei war im Einsatz, um möglicherweise ausgelaufene Betriebsstoffe zu sichern.

Wie genau es zuvor zu der Kollision der beiden Fahrzeuge gekommen war, ist aktuell noch nicht bekannt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Das Fahrzeug musste mit einem Kran geborgen werden.
Das Fahrzeug musste mit einem Kran geborgen werden.  © Stefan Tretropp/ Nonstopnews Rostock

Auto stürzt in Husumer Hafenbecken

Der Unfall erinnert an einen Vorfall an der Nordsee-Küste vor wenigen Tagen, der jedoch weniger glimpflich ausgegangen war. In Husum (Kreis Nordfriesland) war ein älteres Ehepaar (beide 69 Jahre alt) mit ihrem Auto in das Hafenbecken gestürzt.

Das Fahrzeug sank vollständig, die Insassen konnten sich nicht mehr selbst daraus befreien. Taucher der DLRG bargen schließlich das leblose Ehepaar, Rettungskräfte konnten nichts mehr für die beiden tun.

Augenzeugen hatten zuvor beobachtet, dass der Wagen bei einem Einparkmanöver einen plötzlichen Satz nach vorne gemacht hatte und dann ins Wasser gestürzt war.

Möglicherweise war es zu dem Unglück gekommen, weil der Fahrer Gas- und Bremspedal verwechselt hatte.

Titelfoto: Stefan Tretropp/ Nonstopnews Rostock

Mehr zum Thema Unfall: