Rasante Flucht vor Polizei endet für BMW-Fahrer mit Totalschaden

Trier - In Trier hat ein 48 Jahre alter Mann bei einer rasanten Flucht vor der Polizei seinen 5er-BMW-Kombi zu Schrott gefahren. Er selbst blieb bei dem Unfall unverletzt.

Beim Abbiegen hatte der BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Auto verloren und war frontal gegen einen Findling gekracht.
Beim Abbiegen hatte der BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Auto verloren und war frontal gegen einen Findling gekracht.  © Polizeidirektion Trier

Das Ganze passierte bereits in der Nacht zum vergangenen Samstag, wie ein Sprecher der Polizei am heutigen Montag mitteilte.

Demnach wollte eine Streife den Wagen gegen 0.45 Uhr in der Hornstraße kontrollieren. Die Beamten näherten sich dem BMW und signalisierten mit dem Anhaltesignal, dass der Mann seinen Wagen stoppen sollte.

Stattdessen gab der 48-Jährige Gas und raste weiter in die Eurener Straße, wo der BMW laut dem Polizeisprecher zeitweise über 150 km/h erreichte. Eine schnell aufgebaute mobile Straßensperre umfuhr der Mann einfach.

Überholvorgang geht schief: Autounfall bei Göttingen fordert drei Verletzte
Unfall Überholvorgang geht schief: Autounfall bei Göttingen fordert drei Verletzte

Die Flucht endete schließlich, als der Mann von der Eurener Straße nach links in die Straße "Am Pi-Park" abbiegen wollte. Dort verlor er wohl aufgrund der hohen Geschwindigkeit die Kontrolle und der BMW krachte frontal gegen einen großen Findling.

In der Hornstraße (oben) sollte der BMW kontrolliert werden, aber der 48-Jährige raste davon. Erst auf der Höhe der Straße "Am Pi-Park" endete die Flucht.
In der Hornstraße (oben) sollte der BMW kontrolliert werden, aber der 48-Jährige raste davon. Erst auf der Höhe der Straße "Am Pi-Park" endete die Flucht.  © Screenshot Google Maps

Dort nahmen die Polizisten den Mann anschließend widerstandslos fest. Sein Führerschein wurde ihm abgenommen.

Der Wagen erlitt Totalschaden und musste abgeschleppt werden.

Titelfoto: Polizeidirektion Trier

Mehr zum Thema Unfall: