Schnee und Glätte machen Lastern auf der A1 zu schaffen

Hamburg - Der starke Schneefall hat auf der A1 in Hamburg und im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein zu Unfällen und weiteren Problemen geführt.

Der Lastwagen rutschte auf der A1 in Höhe Hamburg-Ost gegen die Mittelleitplanke.
Der Lastwagen rutschte auf der A1 in Höhe Hamburg-Ost gegen die Mittelleitplanke.  © Lenthe-Medien

In der Nacht auf Mittwoch rutschte ein Lastwagen in Fahrtrichtung Norden in Höhe Kreuz Hamburg-Ost über alle Spuren auf die Mittelleitplanke. Dort blieb der 40-Tonner in leichter Schräglage liegen.

Je eine Spur in beide Richtungen musste während der Bergung gesperrt werden. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Mittwochmorgen war die Unfallstelle geräumt, sagte eine Polizeisprecherin zu TAG24.

An der Ausfahrt Barsbüttel fuhren sich außerdem mehrere Laster fest. Aufgrund der Steigung drehten die Räder auf dem glatten Untergrund durch und die Fahrzeuge kamen gar nicht oder nur mühsam voran.

Unfall A1: Unfall auf der A1: Hubschrauber im Einsatz, Riesenstau Richtung Münster
Unfall A1 Unfall auf der A1: Hubschrauber im Einsatz, Riesenstau Richtung Münster

Der Winterdienst, der mit Streufahrzeugen und Schneepflügen im Einsatz war, half schließlich.

Lage auf der A1 vergleichsweise gut

Die Steigung an der A1-Ausfahrt Barsbüttel war für mehrere Lastwagen nicht zu schaffen.
Die Steigung an der A1-Ausfahrt Barsbüttel war für mehrere Lastwagen nicht zu schaffen.  © Lenthe-Medien

Auf Höhe des Autobahnkreuzes Bargteheide fuhr ein weiterer Lastwagen gegen die Leitplanke. Die Unfallstelle ist abgesichert, der Verkehr fließt daran vorbei, sagte die Polizeisprecherin. Ansonsten sei die Lage auf der A1 ruhig. Autofahrer sollten angesichts von Schnee und Glätte vorsichtig fahren.

Schlimmer traf es die A7. Dort gab es aufgrund eines Unfalls im morgendlichen Berufsverkehr eine Vollsperrung ab Quickborn in Fahrtrichtung Hamburg.

Titelfoto: Lenthe-Medien

Mehr zum Thema Unfall A1: