Besoffener Brummi-Fahrer verursacht Unfall auf A10 und legt sich schlafen

Oberkrämer (Oberhavel) - Am Montagnachmittag hat ein 30-jähriger Brummi-Fahrer auf der A10 einen Auffahrunfall zwischen zwei Lastern und einem VW verursacht und sich anschließend schlafen gelegt.

Ein 30-jähriger Lkw-Fahrer hat am Montag auf der A10 einen Auffahrunfall zwischen zwei Lastern und einem VW verursacht und sich anschließend schlafen gelegt. (Symbolbild)
Ein 30-jähriger Lkw-Fahrer hat am Montag auf der A10 einen Auffahrunfall zwischen zwei Lastern und einem VW verursacht und sich anschließend schlafen gelegt. (Symbolbild)  © 123RF/Ralf Liebhold

Gegen 17.30 Uhr ist er auf Höhe der Anschlussstelle Oberkrämer mit seinem Sattelzug an einer Baustellenampel in das Heck eines anderen Lkw gekracht.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lastwagen auf einen davor wartenden VW geschoben.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 13.000 Euro, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Verletzte gab es demnach nicht.

Unfall A: Heftiger Lkw-Crash auf A10: Brummi-Fahrer in Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt
Unfall A10 Heftiger Lkw-Crash auf A10: Brummi-Fahrer in Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt

Als der 50-jährige Lkw-Fahrer seinen 30 Jahre alten Kollegen zur Rede stellen wollte, fand er diesen in der Fahrerkabine jedoch bereits in seinem Bett vor.

Wie die Polizei weiter berichtet, war der Mann augenscheinlich stark alkoholisiert, sodass die alarmierten Beamten einen Atemalkoholtest durchführten, der einen Wert von sage und schreibe 4,37 Promille ergab!

Bei diesem hohen Alkoholwert stellt sich die Frage, wie der Brummi-Fahrer überhaupt noch den Schlüssel ins Schloss stecken konnte?

Der 30-Jährige wurde von den Polizisten vorläufig festgenommen und musste seinen Führerschein abgeben. Zudem wurde eine Blutentnahme angeordnet. Mittlerweile wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Titelfoto: 123RF/Ralf Liebhold

Mehr zum Thema Unfall A10: