Tödlicher Crash auf A14: Audi rast frontal in zuvor verunglückten VW

Leipzig - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 14 bei Leipzig am gestrigen Freitagabend ist ein Autofahrer tödlich verletzt worden.

Der 26-jährige Fahrer des Audi konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen...
Der 26-jährige Fahrer des Audi konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen...  © Einsatzfahrten Leipzig

Wie die Polizei am Samstagmorgen mitteilte, fuhr der 32-jährige Fahrer eines VW gegen 23.50 Uhr auf der A14 Richtung Dresden.

Aus bisher unbekannter Ursache sei er zwischen den Anschlussstellen Schkeuditz und Leipzig-Nord auf den Anhänger eines vor ihm fahrenden Lastwagens aufgefahren.

Durch den Aufprall sei sein Wagen ins Schleudern gekommen und an der linken Leitplanke stehen geblieben.

Ein auf der linken Fahrspur fahrender Audi habe nicht mehr ausweichen können und krachte frontal in das Fahrzeug.

Der 32-Jährige sei durch die Wucht des Aufpralls aus seinem Fahrzeug geschleudert worden, wobei er sich so schwer verletzte, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Der 26-jährige Audi-Fahrer erlitt Verletzungen, die im Krankenhaus medizinisch versorgt werden mussten. Drei weitere Insassen des Audi verletzten sich ebenfalls.

Der Zusammenstoß beider Fahrzeuge war offenbar so heftig, dass mehrere Fahrzeugteile weit verstreut worden waren. Ein aus einem der Autos herausgerissener Motor lag nach TAG24-Informationen rund 100 Meter entfernt auf der Fahrbahn.

... und raste in den VW eines 32-jährigen, der zuvor mit einem Lastwagen kollidiert war.
... und raste in den VW eines 32-jährigen, der zuvor mit einem Lastwagen kollidiert war.  © Einsatzfahrten Leipzig
Trümmerteile, wie hier ein Motor, wurden auf der Fahrbahn gefunden.
Trümmerteile, wie hier ein Motor, wurden auf der Fahrbahn gefunden.  © Einsatzfahrten Leipzig

Am frühen Morgen war die Autobahn zwischen den betreffenden Anschlussstellen noch immer gesperrt.

UPDATE, 19. Dezember, 15.35 Uhr:

Mittlerweile hat die Polizei weitere Informationen zum Hergang des Unfalls veröffentlicht.

Demnach war es dem Fahrer eines Mitsubishi Space Star noch gelungen, dem verunfallten VW Fox auszuweichen. Beschädigt wurde er dennoch als er über Trümmerteile gefahren ist.

Der Audi sei hinter dem Mitsubishi unterwegs gewesen und habe daraufhin nicht mehr rechtzeitig ausweichen können.

Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Gegen den aus Polen stammenden Audi-Fahrer wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt.

Titelfoto: Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Unfall A14:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0