Betrunkene Geisterfahrerin (23) versteckt sich nach Unfall hinter der Leitplanke

Stolpe - Nach einer Geisterfahrt über die Autobahn hat sich eine sturzbetrunkene Frau hinter der Leitplanke versteckt und ist letztlich doch der Polizei ins Netz gegangen.

Ein Schild weist auf einer Autobahnausfahrt auf die Richtung hin.
Ein Schild weist auf einer Autobahnausfahrt auf die Richtung hin.  © Tobias Hase/dpa/dpa-tmn

In der Nacht zu Samstag hatten Verkehrsteilnehmer per Notruf gemeldet, dass ihnen auf der A24 in Richtung Hamburg ein Wagen auf dem Überholfahrstreifen entgegengekommen sei.

Streifenpolizisten entdeckten das beschädigte Auto nahe der Anschlussstelle Neustadt-Glewe an der Mittelschutzplanke - mit laufendem Motor und geschlossenen Türen.

Im Fahrzeug saß niemand mehr, doch hinter der Außenschutzplanke der Gegenfahrbahn stießen die Beamten schließlich auf die 23-jährige Frau. Ein Alkoholtest ergab bei ihr einen Wert von 2,55 Promille.

Unfall A24: Unfall auf der A24: 55-Jähriger fährt Schlangenlinien und kippt mit seinem Auto um
Unfall A24 Unfall auf der A24: 55-Jähriger fährt Schlangenlinien und kippt mit seinem Auto um

Sie gab an, bloß Beifahrerin in dem Auto gewesen zu sein - doch trotz intensiver Suche und Einsatz eines Fährtenhundes wurden in der Nähe keine weiteren Menschen gefunden, die als mögliche Insassen in Betracht kamen.

Auch sonst habe nichts auf eine Beteiligung Dritter hingedeutet, teilte die Polizei weiter mit.

Gegen die junge Frau wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Titelfoto: Tobias Hase/dpa/dpa-tmn

Mehr zum Thema Unfall A24: