Schwerer Unfall auf A4: Fußball-Fans agieren als Ersthelfer

Hainichen - In der Nacht zu Samstag kam es auf der A4 bei Hainichen (Mittelsachsen) zu einem schweren Unfall zwischen zwei Transportern.

Laut Ersthelfern qualmte der kleine weiße Transporter beim Eintreffen am Unfallort auf.
Laut Ersthelfern qualmte der kleine weiße Transporter beim Eintreffen am Unfallort auf.  © Erik Hoffmann

Ein Mercedes-Transporter-Fahrer (39) fuhr gegen 22 Uhr auf einen weiteren Transporter (Fahrer: 58) auf und schob diesen in die Schutzplanke. Die 58-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

"In der Folge wurden weitere Fahrzeuge beim Überfahren herumliegender Fahrzeugteile geschädigt", heißt es von der Polizei.

Pierre Gäbler sei mit seinen Freunden auf dem Heimweg vom Fußballspiel des Chemnitzer FC gegen BFC Dynamo, als sie die Unfallstelle und den qualmenden weißen Transporter sahen und entschieden zu helfen.

Unfall A4: Beim Überholen nicht aufgepasst: Opel fährt auf der A4 unter Lkw
Unfall A4 Beim Überholen nicht aufgepasst: Opel fährt auf der A4 unter Lkw

"Wir haben entschieden, dass wir stehen bleiben, Feuerwehr und Polizei rufen und dass wir schauen, was mit dem Fahrer und den Beifahrern und dem anderen Auto ist", so der Ersthelfer vor Ort.

Für sie stand die Zivilcourage an oberster Stelle: "Wir hoffen alle zusammen, wenn wir mal in so einer Lage sind, dass uns auch geholfen."

Während der Unfallaufnahme seien der Rettungsdienst, ein Notarzt und die Bereitschaftspolizei Sachsen, die Autobahnpolizei sowie die Ortsfeuerwehr Schlegel und Hainichen im Einsatz gewesen.

Die Autobahn war laut Vorortinformationen kurzzeitig gesperrt worden. Außerdem habe sich ein kilometerlanger Stau gebildet. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehr als 15.000 Euro.

Originalmeldung: 20. August, 9.25 Uhr, Aktualisiert: 20. August, 17.23 Uhr

Titelfoto: Erik Hoffmann

Mehr zum Thema Unfall A4: