Tödlicher Unfall auf der A44: 28-Jähriger schleudert über Autobahn

Jüchen/Düsseldorf – Ein 28-jähriger Autofahrer aus Mönchengladbach ist in der Nacht zum Sonntag auf der Autobahn 44 bei Jüchen ums Leben gekommen.

Nach einem Unfall auf der A44 konnte ein Notarzt nur noch den Tod eines 28-Jährigen feststellen (Symbolbild).
Nach einem Unfall auf der A44 konnte ein Notarzt nur noch den Tod eines 28-Jährigen feststellen (Symbolbild).  © Boris Roessler/dpa

Der Unfall ereignete sich zwischen dem Autobahnkreuz Jackerath und dem Autobahnkreuz Holz.

Der Wagen sei aus ungeklärter Ursache kurz nach Mitternacht auf regennasser Straße von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Mittelschutzplanke geprallt.

Das Auto sei dann quer über alle Fahrstreifen geschleudert und erst auf dem Seitenstreifen entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen gekommen, berichtete die Polizei

Ersthelfer kümmerten sich um den Verletzten und leiteten Reanimationsmaßnahmen ein. Ein Notarzt konnte kurz darauf jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Der 28-jährige Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.


Die Unfallstelle blieb für längere Zeit gesperrt. Laut Polizei gab es "keine erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen".

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Unfall A44:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0