Audi-Fahrer schwebt nach Unfall auf der A57 in Lebensgefahr

Düsseldorf/Uedem – Ein Autofahrer (38) ist beim Zusammenstoß mit einem Lkw auf der A57 am Montag lebensgefährlich verletzt worden.

Der 38-jährige Autofahrer ist mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Er wurde bei dem Unfall auf der A57 lebensgefährlich verletzt. (Symbolbild)
Der 38-jährige Autofahrer ist mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Er wurde bei dem Unfall auf der A57 lebensgefährlich verletzt. (Symbolbild)  © 123rf/Bjoern Wylezich

Der 38-jährige Gelsenkirchener sei mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Sein derzeitiger Gesundheitszustand ist nicht bekannt.

Nach Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf hatte ein Lkw-Fahrer (36) gegen 11.40 Uhr versucht, einen anderen Lkw zu überholen. Dazu habe er bei der Anschlussstelle Uedem in Richtung Köln vom Standstreifen auf die linke Spur wechseln wollen.

Laut den Beamten übersah er dabei den von hinten herannahenden Audi des 38-Jährigen. Der Mann habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können und krachte gegen den Lkw-Auflieger des 36-Jährigen.

Unfall A57: Autofahrer prallt in Leitplanke, Feuerwehr rückt zur Rettung aus
Unfall A57 Autofahrer prallt in Leitplanke, Feuerwehr rückt zur Rettung aus

Die A57 musste in Richtung Köln während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten bis circa 14 Uhr gesperrt werden.

Der entstandene Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: 123rf/Bjoern Wylezich

Mehr zum Thema Unfall A57: