Tanklaster kippt um: Erhebliche Einschränkungen nach schwerem Unfall an der A57

Krefeld - Bei einem Unfall auf der A57 bei Krefeld hat ein Lkw-Fahrer am Dienstag schwere Verletzungen erlitten.

Die Einsatzkräfte sperrten die Unfallstelle an der A57 großräumig ab.
Die Einsatzkräfte sperrten die Unfallstelle an der A57 großräumig ab.  © Vincent Kempf

Laut einem Sprecher der Polizei war der Tanklaster am Dienstagmorgen auf der A57 in Richtung Köln unterwegs, als er gegen 9.50 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Krefeld-Gartenstadt aus bislang unklarer Ursache umkippte.

Der Lkw-Fahrer (56) erlitt schwere Verletzungen und kam mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Er sei mittlerweile außer Lebensgefahr, wie der Sprecher am Mittwoch berichtete.

Aus dem Tank sei erhitzter Flüssigkunststoff ausgetreten, der erhärtete und schließlich mit dem Asphalt verklebte. Eine Gefahr für Menschen oder Umwelt habe laut Umweltamt nicht bestanden.

Unfall A57: Verkehrsunfall auf A57 Richtung Köln fordert satten Blechschaden und zwei Verletzte!
Unfall A57 Verkehrsunfall auf A57 Richtung Köln fordert satten Blechschaden und zwei Verletzte!

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde die Verbindungsfahrbahn zur A57 in der Anschlussstelle Krefeld-Gartenstadt in Richtung Uerdingen aus beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Auch die angrenzende L473 musste gesperrt werden.

"Die Sperrung der Anschlussstelle wird voraussichtlich eine längere Zeit in Anspruch nehmen, da die Fahrbahndecke in diesem Bereich möglicherweise abgefräst werden muss", erklärte der Sprecher.

Der Sachschaden wird auf 150.000 Euro geschätzt.

Originalmeldung vom 16. August um 11.29 Uhr, aktualisiert am 17. August um 9.53 Uhr

Titelfoto: Vincent Kempf

Mehr zum Thema Unfall A57: