Auto kracht in Stauende: Drei Verletzte bei Unfall auf A7

Soltau - Am Montagnachmittag hat es auf der Autobahn 7 bei Soltau (Niedersachsen) einen schweren Verkehrsunfall mit drei Verletzten gegeben.

Feuerwehrkräfte löschten das Unfallauto auf der Autobahn 7.
Feuerwehrkräfte löschten das Unfallauto auf der Autobahn 7.  © Polizei Heidekreis

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war ein 83-jähriger Autofahrer aus Hessen am Nachmittag gegen 15.40 Uhr in Fahrtrichtung Hannover an einem Stauende auf eine Sattelzugmaschine aufgefahren.

Beide Insassen des Fahrzeugs wurden dabei verletzt. Die 75-jährige Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen, der 60-jährige Fahrer des Lastwagens wurde leicht verletzt.

Der Wagen ging nach der Kollision in Flammen auf. Die Insassen konnten das Fahrzeug zum Glück noch selbstständig verlassen, bevor die Rettungskräfte anrückten. Anschließend kamen beide in ein Krankenhaus.

Unfall A7: Lkw durchbricht Mittelleitplanke einer Baustelle: A7 in beide Richtungen gesperrt
Unfall A7 Lkw durchbricht Mittelleitplanke einer Baustelle: A7 in beide Richtungen gesperrt

Da der Polizei Hinweise auf einen möglichen Medikamentenmissbrauch vorlagen, wurde bei dem mutmaßlichen Unfallverursacher eine Blutprobe entnommen.

Die Feuerwehr löschte den Brand auf der A7.

Wegen der starken Rauchentwicklung musste die Autobahn in beiden Fahrtrichtungen kurzzeitig komplett gesperrt werden. Dadurch kam es auch auf den Ausweichrouten zu erheblichen Behinderungen.

Titelfoto: Polizei Heidekreis

Mehr zum Thema Unfall A7: