Sattelzug fängt plötzlich Feuer: Fahrer rettet sich in letzter Sekunde

Burghaun/Fulda - Auf der Autobahn 7 bei Burghaun im osthessischen Landkreis Fulda hat am späten Dienstagabend die Zugmaschine eines Sattelzugs bei voller Fahrt plötzlich Feuer gefangen.

Die alarmierte Feuerwehr konnte den brennenden Sattelzug dann zügig löschen.
Die alarmierte Feuerwehr konnte den brennenden Sattelzug dann zügig löschen.  © Polizeipräsidium Osthessen

Dabei entstand hoher Sachschaden. Der 26 Jahre alte Fahrer aus Weißrussland blieb zum Glück unverletzt.

Es passierte gegen 22.45 Uhr zwischen den Anschlussstellen Niederaula und Hünfeld/Schlitz in südlicher Fahrtrichtung.

Wie ein Sprecher der Polizei am frühen Mittwochmorgen sagte, hatte der Fahrer zunächst Brandgeruch und eine leichte Rauchentwicklung in seiner Fahrerkabine bemerkt.

Unfall A7: Tödlicher Unfall auf der A7! Nicht angeschnallter Smartfahrer kracht in Lastwagen
Unfall A7 Tödlicher Unfall auf der A7! Nicht angeschnallter Smartfahrer kracht in Lastwagen

Der Mann reagierte sofort: Er lenkte den Sattelzug nach rechts auf den Beschleunigungsstreifen, hielt dort an, griff sich noch schnell ein paar persönliche Gegenstände und verließ dann umgehend das Fahrzeug.

Schon kurze Zeit später stand die Zugmaschine komplett in Flammen und das Feuer griff über auf den mit Elektroschrott und Altreifen beladenen Sattelauflieger. Auch auf die angrenzende Böschung breitete sich der Brand aus.

Die alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer dann zügig löschen. Der entstandene Sachschaden wird auf 300.000 Euro geschätzt.

Titelfoto: Polizeipräsidium Osthessen

Mehr zum Thema Unfall A7: