Unfall auf A71: Rentner (80) erkennt Situation zu spät und fährt in Stauende

Erfurt - Auf der A71 bei Erfurt sind am Dienstag mehrere Autos ineinander gefahren.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind am Unfallort. Auf der A71 bei Erfurt war ein Rentner in ein Stauende gefahren.
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind am Unfallort. Auf der A71 bei Erfurt war ein Rentner in ein Stauende gefahren.  © Marcus Scheidel

Der Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignete sich laut Polizeiangaben an einem Stauende gegen 17.10 Uhr in Richtung Schweinfurt.

Zwischen den Anschlussstellen Erfurt-Gispersleben und Erfurt-Bindersleben hatten ein Renault- und VW-Golf-Fahrer das Stauende rechtzeitig erkannt und ihre Autos dementsprechend abgebremst.

Ein nachfolgender 80-Jähriger bemerkte die Situation in seinem Toyota allerdings zu spät und fuhr auf den VW auf. Dieser wurde durch die Wucht der Kollision gegen den Renault geschoben.

Der 19-Jährige im Renault Clio wurde den Angaben zufolge leicht verletzt. Die anderen Unfallbeteiligten blieben nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt.

Der Gesamtschaden wird auf 20.000 Euro beziffert.

Titelfoto: Marcus Scheidel

Mehr zum Thema Unfall A71:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0