Mehrere Tonnen Felsen abgebrochen: A8 früher wieder befahrbar

Merklingen – Die Sicherungsarbeiten an einem Felsen am Albabstieg der Autobahn 8 sind schneller fertig als geplant.

Ein durch kleinere Felsstürze beschädigtes Gitter hängt an einem Felsen über der A8, die für mehrere Tage gesperrt werden musste.
Ein durch kleinere Felsstürze beschädigtes Gitter hängt an einem Felsen über der A8, die für mehrere Tage gesperrt werden musste.  © Autobahn GmbH Niederlassung Südwest/dpa

Deshalb soll die Strecke bereits ab 16.00 Uhr wieder befahrbar sein, wie die Autobahn GmbH am Freitag mitteilte. Zunächst war man vom Abend ausgegangen.

Die entsprechende Felswand wurde gesichert, loses Gestein abgetragen und ein Sicherungsnetz angebracht.

Der Abschnitt zwischen Merklingen (Alb-Donau-Kreis) und Mühlhausen (Landkreis Göppingen) in Fahrtrichtung Stuttgart ist seit Dienstag gesperrt, weil ein Fels abzustürzen drohte.

Unfall A8: Laster-Karambolage auf der A8: 55-Jähriger kommt ums Leben, zwei weitere Personen verletzt
Unfall A8 Laster-Karambolage auf der A8: 55-Jähriger kommt ums Leben, zwei weitere Personen verletzt

Speziell ausgebildete Felskletterer einer Sicherungsfirma hatten händisch mehrere Tonnen Gewicht vom Felsen abgebrochen. "Ein Abgang dieser Felsen in den nächsten Monaten durch weitere Erosion hätte als wahrscheinlich gegolten", heißt es in der Mitteilung.

Ausweichrouten führen unter anderem über die Autobahnen 6 und 7.

Die Gegenfahrbahn der A8, der Albaufstieg in Richtung München, ist nicht betroffen.

Aktualisiert, 14.50 Uhr

Titelfoto: Autobahn GmbH Niederlassung Südwest/dpa

Mehr zum Thema Unfall A8: