Vita Cola gewinnt Markenstreit gegen weltgrößten Nahrungsmittel-Konzern Nestlé

Schmalkalden - Der ostdeutsche Softdrink Vita Cola hat gegen den Lebensmittelgiganten Nestlé einen großen Sieg errungen.

Die ostdeutsche Cola erfreut sich großer Beliebtheit.
Die ostdeutsche Cola erfreut sich großer Beliebtheit.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Der Getränkehersteller Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH aus Schmalkalden gewann einen Markenstreit gegen den weltgrößten Nahrungsmittelkonzern.

Wie die Wirtschaftskanzlei FPS mitteilte, war ein Widerspruchsverfahren des Thüringer Unternehmens beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum erfolgreich.

In der juristischen Auseinandersetzung ging es um eine von Nestlé neu angemeldete Marke. Unter dem Namen "Vitaliv" wollte das Unternehmen aus der Schweiz alkoholfreie Getränke verkaufen.

Vodafone streicht Stellen: Ersetzt Chatbot "Tobi" bald rund 2000 Mitarbeiter?
Unternehmen Vodafone streicht Stellen: Ersetzt Chatbot "Tobi" bald rund 2000 Mitarbeiter?

Die Thüringer Waldquell GmbH sah bei diesem Namen allerdings eine zu große Ähnlichkeit zu ihrem eigenen Erfrischungsgetränk "Vita Cola". Das Unternehmen aus dem Freistaat klagte und bekam recht.

Vita Cola ist ein absolutes Erfolgsprodukt. Im vergangenen Jahr konnte das Südthüringer Unternehmen einen neuen Absatzrekord verbuchen. Knapp 98 Millionen Liter des alkoholfreien Erfrischungsgetränkes wurden 2023 verkauft.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Unternehmen: