DHL mit krasser Änderung: Päckchen sollt Ihr nicht mehr mit Briefmarken frankieren!

Bonn - Wer seine Pakete bislang mit Briefmarken frankiert hat, schaut nun in die Röhre. Denn DHL hat klammheimlich eine neue Änderung eingeführt!

Pakete von DHL einzeln mit Briefmarken bekleben? Das ist seit 2021 nicht mehr erlaubt.
Pakete von DHL einzeln mit Briefmarken bekleben? Das ist seit 2021 nicht mehr erlaubt.  © Rolf Vennenbernd/dpa

In Zeiten des gestiegenen Versandhandels dürfte der ein oder andere sein Päckchen schonmal mit Briefmarken beklebt haben, die bei ihm zu Hause noch herumlagen. Doch das neue Jahr bringt bei dem Versandriesen DHL eine überraschende Änderung mit sich.

Päckchen dürfen nicht mehr mit einzelnen Briefmarken beklebt und versendet werden. Die Post empfiehlt die Frankierung per App oder Online.

Wie die Webseite t3n berichtete, gilt die neue Regelung bereits seit dem 1. Januar 2021. Dabei dürfte kaum jemand davon etwas mitbekommen haben. Denn auf die Änderung wurde von DHL nicht großartig hingewiesen.

Nur wer gezielt nach einer Möglichkeit der Frankierung im Shop der Deutschen Post sucht, wird darauf aufmerksam, dass die Briefmarken zu 3,79 Euro (für die günstigsten Päckchen Größe S) "nicht mehr verfügbar" sind. Darunter der deutliche Hinweis auf der Webseite: "Eine Frankierung mit Briefmarken ist bei Päckchen nicht zulässig."

Doch was bedeutet das nun? Wie frankiere ich richtig, wenn einzelne Briefmarken nicht verwendet werden dürfen und auch die "3,79 Euro"-Briefmarke aus dem Shop genommen wurde?

So frankiert Ihr Euer Päckchen jetzt richtig

Damit der Paketbote Euer Päckchen mitnimmt, solltet Ihr bei der Frankierung einiges beachten.
Damit der Paketbote Euer Päckchen mitnimmt, solltet Ihr bei der Frankierung einiges beachten.  © picture alliance / dpa

Zunächst einmal, Entwarnung! Nur, weil man die "3,79 Euro"-Briefmarke nicht mehr im Shop der deutschen Post erwerben kann, bedeutet das nicht, dass man gar keine Päckchen mehr versenden kann. Ganz im Gegenteil.

DHL weist darauf hin, dass man seine Sendungen künftig online, per App oder direkt mit der Päckchenmarke aus der Filiale frankieren sollte. Statt einzelner Marken sollt Ihr einen Versandschein/Label benutzen.

Online lässt sich dabei sogar sparen. Einfach die benötigte Frankierung im Shop kaufen und ausdrucken. Wer keinen eigenen Drucker hat, kann sich die Versandmarke per QR-Code zusenden lassen. Mittels dem Code kann man die Marke dann in Postfilialen, DHL Paketshops oder an DHL Paketstationen ausdrucken lassen.

Übrigens: Briefmarken bis zu 2,70 Euro (Maxibrief bis 1 Kilogramm) sind noch bei der Deutschen Post erhältlich.

Wer genaueres zu dem Vorgang wissen möchte, findet in der PDF der Deutschen Post zu Leistungen und Preise ab Seite 69 die Antworten.

Auch hier wird explizit erwähnt, dass einzelne Briefmarken als Frankierung nicht mehr zulässig sind.

Was mache ich, wenn ich noch viele Briefmarken bei mir habe?

Pakete lassen sich zu und von einer Paketstation von DHL versenden.
Pakete lassen sich zu und von einer Paketstation von DHL versenden.  © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Wer sich mit ordentlich Briefmarken zugedeckt hat und nicht der größte Briefversender ist, kann aufatmen.

Denn wie DHL als Antwort auf eine Twitterfrage schrieb, gilt für die Regelung ein Übergangszeitraum bis zum 30. Juni 2021. Heißt: Zwar kann man die besagten "3,79 Euro"-Briefmarken nicht mehr erwerben.

Doch es ist noch möglich, sein Päckchen mit Briefmarken der Portowerte 3,79 Euro sowie 4,50 Euro (Päckchen Größe M), die man ohnehin bei sich zu Hause hat, zu versenden. Diese müssen dann allerdings in eine Filiale gebracht werden.

Für alle anderen Versender gilt: Auch per Paketstation oder per Abholung kann man sein Päckchen auf den Weg bringen. Besonders einfach geht die Frankierung übrigens mit der "Post & DHL App".

Denn da könnt Ihr nicht nur im Vergleich zur Filialfrankierung sparen, sondern auch gleich die passende Marke zum Versand auswählen. In der App seht Ihr dann, wo Ihr die Sendung in Eurer Umgebung hinbringen könnt. Sogar die Auslastung der Paketstationen wird Euch angezeigt.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Ratgeber: