Gefüllte Eier: 4 leckere Variationen mit einfachen Rezepten

Gefüllte Eier sind etwas in Vergessenheit geraten. Eigentlich schade, schließlich schmecken sie wunderbar, machen satt und können sehr vielfältig variiert werden.

Gefüllte Eier-Rezepte sind simpel und bieten viel Spielraum für Kreativität.
Gefüllte Eier-Rezepte sind simpel und bieten viel Spielraum für Kreativität.  © 123RF/lenyvavsha

Gefüllte Eier waren ein beliebtes Fingerfood im 20. Jahrhundert, als es letzteren Begriff in Deutschland noch nicht einmal gab oder dieser zumindest nicht geläufig war.

Die Geschichte dahinter führt einen bis ins Mittelalter in die Region Andalusien in Spanien, von wo gefüllte Eier ihren Weg durch ganz Europa und über dessen Grenzen hinaus gefunden haben sollen.

Ob zum Frühstück, Brunch oder auf Partys bzw. Festen – die halbierten, gekochten Eier mit Füllung schmecken lecker, bieten unheimlich viel Spielraum für kulinarische Kreativität und sind extrem einfach zuzubereiten.

Höchste Zeit also, einen Blick auf die klassische Variante sowie ein paar Alternativen zu werfen und diesen köstlichen Partysnack wieder ins Gedächtnis zu rufen.

Gefüllte Eier-Rezepte

Alles, was schmeckt: Bei der Zubereitung von gefüllten Eiern gibt es kaum Grenzen. Mit Thunfisch, Pesto, Roter Beete, sättigenden Beilagen wie untergerührtem Couscous oder auch scharfen Zutaten – Eier lassen sich vielfältig kombinieren.

Diese vier Rezepte für gefüllte Eier bereichern jedes kalte Büfett.

Gefüllte Eier: das klassische Rezept

Wenn es um Rezepte geht, ist es immer so eine Sache mit der Ursprünglichkeit. Oft lässt sich ein Originalrezept nur schwer ausmachen. So ist es auch bei gefüllten Eiern. Viele Quellen geben beim klassischen Rezept eines mit Mayonnaise an. So kann man sie zubereiten:

Zutaten

  • 8 Eier
  • 2 EL Mayonnaise
  • 1 TL Senf
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • Spritzer Zitronensaft oder Essig

Zubereitung

1. Schritt: Eier kochen

Die Eier in einen Topf legen, mit Wasser mindestens bedecken, auf mittlerer Stufe zum Kochen bringen und 10 bis 15 Minuten kochen lassen. Wer noch einen cremigen Kern möchte, sollte die Eier maximal 10 Minuten kochen lassen (besser noch weniger).

2. Schritt: Eier abschrecken

Den Topf von der Kochstelle nehmen, das Wasser wegschütten und die Eier mit kaltem Wasser abschrecken. Nun können sie gepellt werden. Die gepellten Eier dann in ein kaltes Wasserbad geben, so werden sie auch innen schnell kalt, garen nicht nach und werden gleichzeitig von Schalenresten befreit.

3. Schritt: Eier befüllen

Die gekochten Eier werden nun quer oder längs halbiert, ergeben also 16 Portionen. Das Eigelb wird vorsichtig ausgelöffelt, sodass das Eiweiß intakt bleibt. Das Eigelb in einer Schüssel mit Mayo, Senf, Zitrone und den Gewürzen verrühren, sodass eine glatte Creme entsteht. Die ausgehöhlten Eihälften werden nun mit der Eigelb-Mischung befüllt.

Mit etwas Garnitur anrichten – fertig sind die klassischen gefüllten Eier!

Russische Eier: die DDR-Variante

Auch in der DDR waren gefüllte Eier eine überaus beliebte Speise. Hier war sie vor allem unter dem Namen "Russische Eier" bekannt und mit Kaviar bedeckt. Die Eicreme wurde häufig mit Remoulade zubereitet. Mit diesem Rezept für Russische Eier zauberst Du einen schmackhaften Snack:

Zutaten

  • 8 Eier
  • 2 EL Remoulade
  • 1 TL Senf
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • Spritzer Zitronensaft oder Essig
  • Kaviar oder Sardellen (oder beides) als Topping
Die Zubereitung für russische Eier ist die gleiche wie die der klassischen Variante.

Grüne gefüllte Eier – ein frühlingshaftes Farbenspiel

Grüne gefüllte Eier mit rotem Topping schmecken nicht nur gut, sondern sehen auch besonders aus.
Grüne gefüllte Eier mit rotem Topping schmecken nicht nur gut, sondern sehen auch besonders aus.  © RF/alex9500

Wohl kaum eine Farbe steht sinnbildlich so sehr für den Frühling wie Grün. Warum die gefüllten Eier für das Osterfrühstück nicht als grüne Variante zubereiten? Dafür eignet sich folgendes Rezept:

Zutaten

  • 8 Eier
  • 2 EL Mayo oder Remoulade
  • 1 TL Senf
  • kleingehackter Kräuterbund (Dill, Schnittlauch, Petersilie oder eine Mischung)
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • Spritzer Zitronensaft oder Essig

Die Zubereitung für grüne gefüllte Eier ist die gleiche wie die der klassischen Variante.

Um einen farblichen Kontrast zu schaffen, eignen sich Kräuter als Garnitur bei grünen gefüllten Eiern weniger gut (können geschmacklich aber trotzdem eine ergänzende Komponente bilden). Hier passen zum Beispiel klein geschnittene, getrocknete Tomaten oder knusprig gebratener Speck besonders gut (aber Vorsicht: beide Varianten sind sehr salzig, daher bei der Füllung an Salz sparen oder ganz weglassen).

Extra-Tipp: Auch mit Avocado kann man eine leckere grüne Variante gefüllter Eier zubereiten. Dazu einfach ein oder zwei Avocados mit der Eimasse verrühren. Statt Dill & Co. macht sich Koriander dazu sehr gut.

Pikante gefüllte Eier: "Enjoy deviled eggs"

In englischsprachigen Ländern wird für gefüllte Eier meist der Begriff deviled eggs verwendet (engl. devil zu Deutsch Teufel), hier ist die scharfe, also "teuflische" Variante namensgebend (allerdings werden auch die nicht pikanten Varianten deviled eggs genannt). Wer etwas Schärfe ins Spiel bringen möchte, ist mit diesem Rezept gut beraten:

Zutaten

  • 8 Eier
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1/2 TL Chilipulver/Cayennepfeffer oder 1 TL Sambal Oelek
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • Spritzer Zitronensaft oder Essig

Die Zubereitung für scharfe gefüllte Eier ist die gleiche wie die der klassischen Variante.

Tipps für gefüllte Eier

Gefüllte Eier: Die kleinen Häppchen sind ein nahrhafter Snack.
Gefüllte Eier: Die kleinen Häppchen sind ein nahrhafter Snack.  © 123RF/lenyvavsha
1. Tipp: Füllung einlassen

Das Auge isst mit: Für die perfekte Optik hilft ein Spritzbeutel, mit dem man die zubereitete Füllung in das ausgehöhlte, gekochte Eiweiß geben kann. Wer keinen Spritzbeutel zur Hand hat, nimmt einfach einen Gefrierbeutel, füllt die Masse hinein, drückt alles in eine Ecke und schneidet vorsichtig eine kleine Spitze ab. Auf der anderen Seite wird der Beutel nun zugedreht, sodass die Eigelbmasse mit etwas Druck aus der Spitze gepresst werden kann. Bei Bedarf wird die Öffnung vergrößert.

2. Tipp: Haltbarkeit

Ein bis zwei Tage sind gefüllte Eier im Kühlschrank haltbar. Wer eine leicht verderbliche Zutat wählt (zum Beispiel Kaviar), sollte die Häppchen lieber am Tag der Zubereitung verzehren.

3. Tipp: Garnieren

Mit der richtigen Garnitur verleiht man dem herzhaften Häppchen einen apartes und appetitliches Aussehen:

Passende Toppings und Garnituren für gefüllte Eier

Mit passenden Toppings und Garnituren sind gefüllte Eier ein perfekter Snack für Frühstück, Brunch oder Party.
Mit passenden Toppings und Garnituren sind gefüllte Eier ein perfekter Snack für Frühstück, Brunch oder Party.  © 123RF/valkyrielynn

Garnituren und Toppings geben den gefüllten Eiern nicht nur eine schöne Optik, sondern auch geschmacklich den letzten Schliff. Daher sollte man sie passend auswählen. Hier einige Vorschläge:

Fisch, Fleisch, Fleischalternative:

  • Kaviar/Rogen
  • Sardellen
  • Lachs
  • Krabben, Garnelen
  • Roastbeef
  • gebratener Speck
  • geräucherter Tofu

Die Toppings sollten sehr klein geschnitten (Streifen, Würfel) und nicht zu üppig verwendet werden, damit sie den Geschmack der Füllung nicht überlagern, sondern unterstützen.

Gemüse:

  • Gurke, Saure Gurke
  • Paprika
  • Frühlingszwiebeln
  • Zwiebeln
  • getrocknete Tomaten
  • Kapern

Das Gemüse wird in hauchdünne Streifen, kleine Würfel oder Ringe geschnitten und über das Ei gestreut oder vorsichtig und dekorativ in die Füllung gesteckt.

Frische Kräuter:

  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Dill
  • Basilikum
  • Majoran

Kräuter können entweder gehackt über die gefüllten Eier gestreut werden oder man verwendet ganze Spitzen (beispielsweise das Blattende glatter Petersilie) als optisches Highlight.

Läuft Dir schon das Wasser im Munde zusammen? TAG24 wünscht guten Appetit!

Titelfoto: 123RF/lenyvavsha

Mehr zum Thema Rezepte: