Saftige Kokosmakronen: Diese Geheimzutat macht sie perfekt weich

Saftige Kokosmakronen sind ein Gedicht, wenn sie denn nicht steinhart aus dem Ofen kommen. Diese Geheimzutat macht die Konsistenz der leckeren Nascherei perfekt.

Kokosmakronen Rezept - diese Zutat macht den Unterschied

Saftige Kokosmakronen sind schnell gemacht und schmecken auch mit einer Zucker-Alternative
Saftige Kokosmakronen sind schnell gemacht und schmecken auch mit einer Zucker-Alternative  © 123rf.com/ildipapp

Sie zählen zu den absoluten Klassikern in der Weihnachtsbäckerei: Kokosmakronen.

Zur Vorweihnachtszeit gehören Duft und Geschmack von festlichem Essen & Trinken einfach dazu. Doch passionierte Hobby-Bäcker wissen: Man braucht zwar nur wenig Zutaten und auch die Zubereitung ist nicht so schwer, aber trotzdem bleiben saftige Kokosmakronen für viele Naschkatzen ein unerreichbarer Traum.

Mit einer weiteren Zutat könnte es gelingen, dass die staubtrockenen Klumpen dieses Jahr ein saftig leckeres Weihnachtsgebäck werden.

Weißer Glühwein selber machen – so leicht, so lecker
Weihnachtsrezepte Weißer Glühwein selber machen – so leicht, so lecker

Quark ist die Zutat, die den großen Backerfolg verspricht.

Und all den Freunden des süßen Genusses, die Kalorien zählen müssen oder aus gesundheitlichen Gründen lieber eine Zucker-Alternative bevorzugen, können auch Xylit (Birkenzucker) verwenden.

Der TAG24-Ratgeber zeigt, wie es geht und saftige Kokosmakronen bald auch auf Deinem Weihnachtsteller landen können.

Weitere Rezepte für Plätzchen sowie Ideen zum Backen und Kochen in der Adventszeit findest Du auf der Themenseite "Weihnachtsrezepte".

☆ Kokosmakronen Rezept | die Zutaten

Zutaten für 40 saftige Kokosmakronen:

  • 4 Eiweiße der Größe M
  • 150 g Zucker (wahlweise auch Puderzucker oder Xylit)
  • 60 g Magerquark
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Kokosraspel
  • 40 Oblaten
  • optional 4 Tropfen Bittermandelaroma oder eine Prise Zimt

☆ Kokosmakronen Rezept | die Zubereitung

1. Schritt: Eigelb und Eiweiß voneinander trennen.

2. Schritt: Die Eiweiße und die Prise Salz mit dem Handrührgerät so lange in einer sauberen Schüssel steif schlagen, bis sich Spitzen ziehen lassen. Dabei dem Eischnee langsam den Zucker hinzugeben.

3. Schritt: Vorsichtig die Kokosraspel und den Magerquark (optional auch das Bittermandelaroma oder die Prise Zimt) mit einem Küchenhelfer unterrühren. Erscheint die Masse zu flüssig, noch ein wenig Kokosraspel unterrühren.

4. Schritt: Entweder mithilfe zweier Teelöffel oder einem Spritzbeutel die Masse auf die Oblaten bringen.

5. Schritt: Bei 160 Grad (Ober-/Unterhitze) 12 bis 14 Minuten backen und bei leichter Bräunung aus dem Ofen nehmen.

6. Schritt: Auf dem Backblech erst einmal kurz abkühlen lassen, bevor sie auf einem Gitter vollständig auskühlen dürfen.

Tipp: Unbedingt am Backofen bleiben und den Backfortschritt beobachten. Denn wenn die Makronen zu braun werden, schmecken sie schnell trocken und werden hart. Hier gilt es den richtigen Moment abzupassen, da jeder Ofen anders intensiv powert.

Saftige Kokosmakronen mal ganz anders

Tipp: Damit am Ende auch saftige Kokosmakronen herauskommen, unbedingt ein Gitter zum Abkühlen benutzen.
Tipp: Damit am Ende auch saftige Kokosmakronen herauskommen, unbedingt ein Gitter zum Abkühlen benutzen.  © 123rf.com/arinahabich

Allen Backlustigen, denen das klassische Kokosmakronen Rezept zu öde ist, sei gesagt: Es geht auch anders. Bei der Herstellung schwören viele Hobbybäcker auf die Zubereitung im Topf.

Wer wenig Zeit hat und sich das lästige Eiweiß schlagen sparen möchte, sollte diese Art der Zubereitung mal ausprobieren.

Alle Zutaten werden in einen Topf gegeben und bei sehr schwacher Hitze ungefähr vier Minuten verrührt. Die Hitze darf dabei aber keine 50 Grad überschreiten, da sonst das Eiweiß gerinnt.

Spekulatius-Tiramisu: der Dessert-Klassiker zur Weihnachtszeit
Weihnachtsrezepte Spekulatius-Tiramisu: der Dessert-Klassiker zur Weihnachtszeit

Nun wie gewohnt zwei Teelöffel schnappen, aus der klebrig festen Masse Häufchen formen und aufs Backpapier setzen.

Wer ein besonders feines Aroma erzielen möchte, kann die Kokosraspel auch vorab auf einem Backblech im Backofen rösten. Untergemischte Schokoraspel sind auch ein Gaumenschmaus.

Kokosmakronen richtig lagern

Verpackt in einem Glas und verziert mit weihnachtlicher Dekoration geben die Makronen auch ein tolles Geschenk ab.
Verpackt in einem Glas und verziert mit weihnachtlicher Dekoration geben die Makronen auch ein tolles Geschenk ab.  © 123rf.com/bondd

Weihnachten ohne Kokosmakronen ist unvorstellbar. Damit die saftigen Kokosmakronen auch lange so bleiben und nicht austrocknen, ist die richtige Aufbewahrung entscheidend.

Aufbewahrt in einer Blechdose, hält sich das Backwerk ungefähr ein bis zwei Wochen frisch. Ein paar Apfelschnitze in der Dose helfen, die Feuchtigkeit zu halten. Natürlich sollten diese alle ein bis zwei Tage ausgetauscht werden.

Mit dem schnellen Rezept für saftige Kokosmakronen können sie selbst noch flink vor Heiligabend hergestellt werden.

Rezept-Tipp: Wer keine Oblaten mag, kann sie auch einfach weglassen und die fertigen Makronen in geschmolzene Schoko-Kuvertüre tunken oder damit besprenkeln. Wir wünschen gutes Gelingen!

Titelfoto: 123rf.com/ildipapp

Mehr zum Thema Weihnachtsrezepte: